Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Rollshäuser Narren feiern runden Geburtstag

Carneval Verein besteht seit 50 Jahren Rollshäuser Narren feiern runden Geburtstag

Der Ort Rollshausen gehört im Eichsfeld zu den Karnevalshochburgen. Seit 50 Jahren sorgen die Närrinnen und Narren des Rollshäuser Carneval Vereins (RCV) dort für Frohsinn. Einen Eindruck vom Vereinsleben vermittelt eine Festschrift mit zahlreichen Fotos, die zum Jubiläum herausgegeben wurde.

Voriger Artikel
Silvia Genat verabschiedet: Nachfolge geklärt
Nächster Artikel
Drei 14-Jährige am Wall überfallen

Erste Majestäten: Prinz Karl I. (Schwedhlem) und Ida I. (Beckmann) beim Umzug im Jahr 1952.

Quelle: Rollshäuser Carneval Verein (7)

Ob Büttenabende oder Straßenkarneval – für Gesprächsstoff in der Hahlegemeinde sorgen Vorstand und Mitglieder des Rollshäuser Carneval Vereins schon vorab mit der Herausgabe ihrer Festschrift. Zahlreiche Akteure des RCV, unter ihnen ehemalige Elferratsmitglieder und Organisationsleiter, sind abgebildet: Erinnerungen werden wach.

Ohne deren geleistete Arbeit sei das Jubiläumsfest nicht möglich gewesen, stellt RCV-Vorsitzender Stefan Krone mit karnevalistischem Gruß fest. Den Helfern vor und hinter den Kulissen dankt auch Karl Kreis, Ehrenpräsident und Schirmherr des Jubiläumsfestes: „Ich hoffe, dass in den kommenden Jahren immer Karnevalisten bereit sind, im Elferrat und Vorstand zum Wohl des Vereins mitzuwirken.“
Karneval und Fastnacht, so geht aus der Festschrift hervor, wurden in Rollshausen schon vor dem Krieg gefeiert. 1952 fand dann der erste große Umzug mit rund zwölf Wagen statt. Ein Foto von damals zeigt das erste Prinzenpaar, Prinz Karl I (Schwedhelm) und Prinzessin Ida I (Beckmann).

Rosenmontag 1960 fuhr einer der längsten Umzüge durchs Dorf. Ein Elferrat wurde gewählt, der dafür zu sorgen hatte, dass im folgenden Jahr frühzeitig mit den Vorbereitungen begonnen wird. Zum Gremium gehörten Richard Roth, Karl Lohrengel, Josef Schneegans, Robert Böhme, Franz Behrens, Adolf Kühne, Kurt Gödecke, Erwin Bode, Theo Morick, Adolf Dette und Karl Kreis.

Ab den 70-er Jahren wurden regelmäßig Umzüge organisiert, die in den 80-er Jahren vom Rosenmontag auf Sonntag verlegt wurden. Närrisch Interessierte aus der Umgebung kommen immer wieder gern nach Rollshausen. Zu den sehenswerten Motivwagen zählt nach wie vor das „Rollshäuser Schwein“, das auf den Spitznamen „Schwieneschwänze“, anspielt.

Seit 35 Jahren finden Büttenveranstaltungen des RCV statt – von 1975 bis 1977 noch im damaligen Gasthaus Roth, von 1978 bis 1983 auf dem Saal bei Löffler in Germershausen und seit 1984 in der Mehrzweckhalle in Rollshausen. Die Idee ging von Manfred Nordmann aus, Reinhard Roth, Lorenz Große, Hans-Walter Thieme, Robert Kopp, Ulrich Böhme und Bernd Trümper gehörten zu den ersten Akteuren.
Uneigennützig brachten sich die Organisationsleiter ein. Zu ihnen gehörten Bernd Trümper, Heinz-Adolf Ausmeier und Klaus Feike, der von Regina Schmidt unterstützt wurde, sowie auch Wolfgang Fiedler und Norbert Bode. Mit fleißigen Helfern haben Vorstand und Organisationsteam des RCV ein buntes Jubiläumsprogramm auf die Beine gestellt (siehe Text rechts). Im Jahr 2008 wurde der Festausschuss fürs Jubiläum gewählt. Mit Heinz-Adolf Ausmeier, Rainer Beckmann, Norbert Bode, Wolfgang Fiedler und Thomas Schneegans holte sich der Elferrat Unterstützung ins Boot.

Zum Elferrat gehören: Vorsitzender Stefan Krone, 2. Vorsitzender Carsten Papke, Kassenwarte Uwe Stefan und Volker Wagner, Schriftführer Hendrik Trümper und Steffen Bringmann sowie Dieter Kreis, Reimund Lohrengel, Matthias Kopp, Daniel Wollborn und Alexander Beckmann.

Von Heinz Hobrecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter