Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Rosenmontags-Schläger müssen ins Gefängnis

Haftstrafe Rosenmontags-Schläger müssen ins Gefängnis

Sie haben einen Kleingärtner und zwei Karnevalisten zusammengeschlagen, auf ihre am Boden liegenden Opfer eingetreten und mit einem Messer zugestochen: Für diese und weitere Delikte sind zwei junge Männer am Donnerstag in Duderstadt zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden.

Ein Hang zum Alkoholmissbrauch und hohe Agressionsbereitschaft haben zu den Gewalttaten geführt, für die jetzt Richter Michael Pietzek am Duderstädter Amtsgericht einen 23-jährigen Rüdershäuser zu drei Jahren und drei Monaten Haftstrafe sowie einen 20-jährigen  Rhumspringer zu drei Jahren Jugendstrafe rechtskräftig verurteilt hat. Der 15-jährige Bruder des Rhumspringers, der an einer der gefährlichen Körperverletzungen beteiligt war, muss über einen Wochenendarrest hinaus einen sozialen Trainingskurs absolvieren und 150 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. 

Nachdem der 20-Jährige im Dezember die Wohnungstür eines Bekannten eingetreten hatte, zogen alle drei Angeklagten durch Gieboldehausen und griffen in einem Kleingarten grundlos einen 49-Jährigen an. Ihr Opfer, das massive Prellungen am ganzen Körper und im Gesicht erlitt, wurde dabei nicht nur geschlagen und getreten, sondern auch mit einem Messer am Arm verletzt. Die Wunde musste genäht werden. Einschreitende Polizeibeamte wurden auf das Übelste beleidigt.

Widerstand gegen Polizisten

Am Rosenmontag schlugen die beiden Älteren dann erneut zu. Während der Aufräumarbeiten des örtlichen Karnevalvereins kreuzten sie in der Mehrzweckhalle in Rüdershausen auf und verlangten Getränke. Als ihnen das verweigert und sie zum Verlassen der Halle aufgefordert wurden, brachte der 23-Jährige mit einem Springerstiefel-Tritt in die Kniekehle einen Karnevalisten zu Fall und trat ihm zwei Mal in den Bauch. Ein weiterer Karnevalist, der zu Hilfe eilte, wurde von den beiden Verurteilten zusammengeschlagen und ebenfalls getreten. Als die Schläger später in Rüdershausen von der Polizei aufgegegriffen wurden, leistete der 20-Jährige Widerstand gegen die Beamten. Nach dem Vorfall am Rosenmontag wurden beide Täter in Untersuchungshaft genommen.

Von Kuno Mahnkopf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter