Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Rund um die Uhr für Brandschutz im Einsatz

Feuerwehrzentrale Rund um die Uhr für Brandschutz im Einsatz

365 Tage im Jahr ist die Feuerwehrzentrale in Duderstadt besetzt. Rund um die Uhr sind Mitarbeiter der Stadt im Einsatz. 

Voriger Artikel
Verkehrsunfall mit verletztem Kind
Nächster Artikel
Zwölftklässler fiebern bei Prüfungen mit

Im Technikraum: Thorsten Krone, Kai Nörthemann, Christian Oppermann und Maren Peine (v. l.). 

Quelle: Staubel

Maren Peine (34) und Christian Oppermann (29) sind als fest angestellte Mitarbeiter der Stadtverwaltung in der Feuerwehrzentrale tätig. Kai Nörthemann (33) arbeitet dort als Springer. Als „äußerst wichtig“ bezeichnet Thorsten Krone, Ortsbrandmeister der Schwerpunktfeuerwehr Duderstadt, deren Aufgaben.

Die Zentrale in der Feuerwache am Schützenring ist der einzige Anlaufpunkt der Feuerwehr im Altkreis Duderstadt, der personell rund um die Uhr besetzt ist. Zugleich ist die Feuerwehrzentrale wichtig für die Stadt: Nach Dienstschluss der Stadtverwaltung und an Wochenenden gehen dort unter der städtischen Zentralnummer sämtliche Anrufe ein. „Manchmal sind die Leute erschrocken, wenn wir uns als Feuerwehrzentrale melden und legen auf“, berichtet Oppermann. „In vielen Fällen können wir den Anrufern weiterhelfen, erläutert Peine.

Die Aufgaben in der Feuerwehrzentrale sind vielfältig. Zu den Schwerpunkten gehört nach Angaben von Ortsbrandmeister Krone die Begleitung von Feuerwehreinsätzen im administrativen Bereich. Außerdem unterstützen Peine, Oppermann und Nörthemann den hauptamtlichen Gerätewart der Feuerwehr, Heiko Köbsch. Ferner sind in die Zentrale unter anderem die Notruftelefone aller Fahrstühle in den öffentlichen Gebäuden der Stadt sowie Einbruchmeldeanlagen geschaltet. Auch Pegelstände der Flüsse werden dort gemeldet.

Ständige Bereitschaft

Ständig in Bereitschaft, haben die Mitarbeiter der Feuerwehrzentrale ihre Ohren auf die Brandmelder gerichtet, die in sämtlichen Räumen installiertsind, berichtet Krone. Nach Alarmierungen in Einsatzfällen, die allesamt von der Leitstelle der Berufsfeuerwehr in Göttingen ausgehen, laufen dann am Schützenring die Drähte zusammen.

Herzstück der Feuerwehrzentrale ist der Technikraum. Über Funk, Fax und Telefon halten die Mitarbeiter im Einsatzfall Kontakt mit der Leitzentrale der Berufsfeuerwehr und den Kräften der Schwerpunktwehr. Sie sind zuständig für Meldeschleifen sowie die Alarm- und Ausrückordnung, halten die Tore zum Ausrücken der Fahrzeuge offen.

Auf einem Tableau in der Fahrzeughalle können alle anrückenden Feuerwehrkameraden und -kameradinnen erkennen, um welche Art Einsätze es sich handelt und in welcher Folge die Fahrzeuge ausrücken. Feuerwehrmann Tobias Oppermann hat das Display hergestellt und gespendet. Für das Bestücken sind die Mitarbeiter der Feuerwehrzentrale zuständig, die schnell und präzise  handeln müssen. 

„Besonders hektisch geht es bei Großeinsätzen und bei Unwettern zu“, berichten Christian Oppermann und Kai Nörthemann: „Wenn bei den Leuten die Keller volllaufen, stehen die Telefone nicht mehr still.“

Von Heinz Hobrecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter