Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Nur ein Lösungsweg

Schenke sieht keine Chance für Kochs Vorschlag Nur ein Lösungsweg

Keine Erfolgsaussichten attestiert der Kreistagsabgeordnete Matthias Schenke (SPD) der Vorstellung Lothar Kochs (CDU), den Landkreis direkt in die Verantwortung zum Erhalt des Duderstädter Hallenbades einzubinden. Als einzigen Weg sehe er die Rückübertragung zumindest des Hallenbades an die Stadt.

Voriger Artikel
79-Jähriger rutscht auf Schnee gegen Verkehrsschild
Nächster Artikel
Hundert kleine Schritte für einen großen

Matthias Schenke (SPD).

Quelle: Richter

Duderstadt. Der Landkreis werde nach Meinung Schenkes wegen der absehbaren Signalwirkung anderen Kommunen gegenüber kein Bad übernehmen wollen. Darüber hinaus seien in Duderstadt jahrelang Maßnahmen zur Instandhaltung versäumt worden. Dadurch sei ein Investitionsbedarf von einigen Millionen Euro aufgehäuft worden. Gleichzeitig seien der EWB als Träger der Bäder von der Stadt Dividenden in ähnlicher Höhe abverlangt worden, so Schenke.

Die SPD-Fraktion habe im Rat der Stadt seit Jahren auf diesen Missstand hingewiesen und darum gekämpft, dass der EWB diese Mittel zur Verfügung gestellt werden sollten, um Hallen- und auch Freibad, die seiner Meinung nach an einen Standort gehörten, als attraktive Sportstätten erhalten zu können. Ein Eingreifen des Landkreises würde sofort eine deutliche Erhöhung der Kreisumlage nach sich ziehen. Mit einer Rückübertragung hingegen könnten einerseits die Dividenden der EWB als auch die Mittel der Sportstättenförderung des Landkreises eingesetzt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter