Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Schlubeck und Moretón spielen in Duderstadt

Flötentöne abseits des Klischees Schlubeck und Moretón spielen in Duderstadt

Gemeinsam mit Harfespielerin Isabel Moretón hat Panflötist Matthias Schlubeck am Sonnabend ein Konzert in der Duderstädter Liebfrauenkirche gegeben. "Wir spielen kein Weihnachtskonzert, aber viele Lieder, die sehr gut in diese Zeit passen", versprach er vor dem Konzert.

Voriger Artikel
Tiftlingerode und Gernrode feiern im Rathaus
Nächster Artikel
Sehr genau hinschauen

Matthias Schlubeck und Isabel Moretón geben Konzert mit Panflöte und Harfe in Duderstadt.

Quelle: Richter

Duderstadt. Schlubeck, der ohne Unterarme, Hände und Füße geboren wurde, spielt seit seinem sechsten Lebensjahr auf der Panflöte. "Nach der musikalischen Früherziehung fing ich damit an", erzählt er. "Ich sah mit meinem Eltern eine in einem Musikinstrumente-Museum und wollte es ausprobieren." Dabei sei es damals nicht einfach gewesen, gute Instrumente zu finden, denn die Panflöte war in Deutschland eher selten.

Heute zählt er zu den besten Spielern der Welt. Ihn stört es nicht, dass sein Instrument sehr klischeebehaftet ist. "Für das Klischee sind andere zuständig. Ich versuche zu zeigen, was noch möglich ist, mit diesem wunderschönen Instrument." Spezialisiert hat er sich auf Klassik, hat aber auch Ausflüge in die Klezmermusik unternommen und bevorzugt die rumänische Form der Panflöte, die durch George Zamphir weltweit einen hohen Bekanntheitsgrad erreichte. Bei Zamphir belegte Schlubeck 1990 zwei Meisterkurse Heute gibt er selbst Kurse, am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück.

In der Liebfrauenkirche gab Schlubeck am Sonnabend bereits sein drittes Konzert. "Die Kirche bietet ein schönes Ambiente und hat eine gute Akustik", berichtete er und freute sich über die rund 120 Zuhörer. Mit Isabel Moretón spielt er seit langen Jahren zusammen. DasDuo präsentierte ein abwechslungsreiches Programm von irischen Traditionals wie "Hush my Babe" über zum Beispiel Bachs "Air" und Mozarts "Adagio" bis zu französischen Volksweisen. Und mit Reineckes Weihnachtssonatine bekamen die Gäste am Ende auch noch bekannte Weihnachtsmelodien wie "Stille Nacht", "Vom Himmel hoch" und "O du fröhliche" zu hören.

  von Rüdiger Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter