Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Schüler der Paul-Maar-Grundschule Hilkerode sammeln Spenden

Laufen für Kambodscha Schüler der Paul-Maar-Grundschule Hilkerode sammeln Spenden

Schüler der Paul-Maar-Grundschule Hilkerode haben bei der Unicef-Hilfsaktion „Kinder laufen für sauberes Trinkwasser“ mitgemacht. Für jede gelaufene Runde um den Sportplatz bekamen die Dauerläufer von ihrem  Unterstützer – in beinahe allen Fällen ein Familienmitglied – einen Betrag, den sie der Unicef übergaben.

Voriger Artikel
Verkehrswacht Gieboldehausen will Kinder für den Straßenverkehr schulen
Nächster Artikel
Näder hegt große Pläne für Duderstadt

Grundschüler laufen auf dem Sportplatz in Hilkerode, um Geld für sauberes Trinkwasser in Kambodscha zu sammeln.

Quelle: Thiele

Hilkerode. Die Schüler folgten damit einem Aufruf von Mats Hummels. Der deutsche Fußball-Nationalspieler ist Unicef-Pate und fungiert als Schirmherr der Spendenaktion. 

„Ich bin von den Kindern begeistert“, sagte Mechthild Werner vom Unicef-Team Duderstadt. Die Schüler hätten nämlich bevor sie zum Spendenlauf angetreten sind, schon einige Disziplinen für die Bundesjugendspiele absolviert. „Weitsprung, Laufen und Werfen haben wir schon hinter uns“, sagte Schulleiterin Andrea Ohse.

Motiviert und trotz der Anstrengungen energiegeladen, standen die Erst- bis Viertklässler an der Startlinie. Fünf Lehrerinnen, zwei pädagogische Mitarbeiter und ein Freiwilliger im Sozialen Jahr überwachten den Lauf und notierten, wie viele Runden die Kinder um den Platz schafften.

„Wir haben den Kindern vorab die Info-Materialien der Unicef gezeigt“, sagte Ohse. Sie konnten so die Verhältnisse kennenlernen, in denen Kinder in Kambodscha leben. Das sie dort kaum sauberes Trinkwasser haben, beeindruckte die Hilkeröder Schüler. „Die Kinder sind sehr interessiert – deshalb wollen sie helfen“, sagte Ohse.

Am Rand des Sportplatzes standen die Verwandten und Freunde der Schüler, die sie nicht nur anfeuerten. „Für jede gelaufene Runde bekommt Anna ein bis zwei Euro von mir“, sagte Detlef Dornieden. Zu diesem Zeitpunkt hatte seine Tochter Anna Dornieden bereits acht Runden geschafft, weitere sollten folgen. „Das wird teuer“, stellte Dornieden fest.

Am Ende überraschte das Ergebnis nicht nur die Schulleiterin. „Grob überschlagen sind um die 1000 Euro zusammengekommen“, sagte Ohse. Die Schüler haben 1354 Runden á 200 Meter und legten damit eine Gesamtstrecke von mehr als 270 Kilometern zurück. Zwei Schüler aus der dritten Klasse legten die längste Strecke zurück, sie hatten nach einer Stunde 35 Runden geschafft.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter