Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kinder-Kunst im Amtsgericht

St.-Elisabeth-Schule Duderstadt Kinder-Kunst im Amtsgericht

Unter dem Motto „Kleine Künstler, große Kunst“ ist in den Räumen des Amtsgerichts eine Ausstellung mit Bildern von Kindern der St.-Elisabeth-Schule eröffnet worden. Zur Vernissage kamen Vertreter der Schule, der Stadtverwaltung, Mitarbeiter des Amtsgerichts und natürlich die jungen Künstler selbst.

Voriger Artikel
Poller mit brachialer Gewalt zerstört
Nächster Artikel
Sabine Holste-Hoffmann plaudert

Auch die „musikalische Kunst“ der Grundschüler war Teil der Vernissage, bei der Bilder aus allen vier Jahrgängen der St.-Elisabeth-Schule präsentiert wurden.

Quelle: Niklas Richter

Duderstadt. „Jedes Kind ist ein Künstler. Das Problem ist nur, ein Künstler zu bleiben, wenn man größer wird.“ Mit diesem und weiteren Zitaten von Pablo Picasso und anderen Berühmtheiten haben die Grundschüler die Eröffnung der Ausstellung eingeleitet. Und um zu unterstreichen, wie Kunst in jeder Form auch verbinden kann, trugen sie das Lied von Rolf Zuckowski „Das eine Kind ist so, das andere Kind ist so“ vor. Begleitet wurden sie von ihrer Chorleiterin Stefanie Gödeke an der Gitarre.

Die Schüler aller Jahrgänge der St.-Elisabeth-Schule haben Bilder in verschiedenen Techniken und zu unterschiedlichen Themen gestaltet. Angeleitet wurden sie von der Kunst-Fachbereichsleiterin Annerose Rust. Mit Buntpapier wurden Ballons auf einen strahlend blauen Himmel geklebt, aus alten Zeitungen entstanden Iglus mit Pinguinen davor, und natürlich wurde auch die Heilige Elisabeth als Namensgeberin und Schutzpatronin der Schule aufs Papier gebracht.

Gerhard von Hugo, Direktor des Amtsgerichts, begrüßte die Gäste zur Vernissage und dankte Amtsgerichtsleiterin Daniela Beckermann-Dietrich und ihrer Kollegin Andrea Kreißl als „Kunstbeauftragte“ des Gerichts für die Organisation diverser Kunst-Projekte. „Für die Kinder ist es schön, auch mal eine andere Ausstellungsfläche zu haben, als die bekannten Räume in der Schule. Daher bieten wir gern unsere Wände an“, erklärte Beckermann-Dietrich. Bei der Kunst im Amtsgericht solle ein stetiger Wechsel der Aussteller stattfinden. Namhafte regionale Künstler zeigen dort ebenso ihre Werke wie Kinder und Jugendliche der heimischen Schulen. „Das ist natürlich auch Öffentlichkeitsarbeit für das Amtsgericht“, freut sich Beckermann-Dietrich. Zu sehen sind die Werke bis Anfang Mai jeden Vormittag von 9 bis 12 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter