Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Schülerinnen mit eigener Kurzgeschichte

Eichsfelder Krimiwochen Schülerinnen mit eigener Kurzgeschichte

Fünf Schülerinnen der Astrid-Lindgren-Schule (ALS) haben an einem Schreibprojekt teilgenommen und gemeinsam einen Krimi verfasst. Initiator war Astrid Seehaus, Autorin und Inhaberin des Undine Verlags in Wehnde. Der Clou für die Mädchen: Ihr Krimi wird veröffentlicht.

Voriger Artikel
Duderstädter Rendant Stefan Dornieden
Nächster Artikel
Grüne drängen auf Polizei-Kontrollen

Hauptschülerinnen der Astrid-Lindgren-Schule haben sich am Schüler-Projekt des Undine Verlags beteiligt und einen Krimi verfasst: Foto (v. l.): Janine, Larissa, Angelina und Clarissa.

Quelle: Niklas Richter

Duderstadt. Parallel zu den Duderstädter Hauptschülerinnen haben auch sieben Schülerinnen des St.-Josef-Gymnasiums in Dingelstädt an dem Projekt teilgenommen. Seehaus besuchte beide Gruppen im Vorfeld und hat in einem Workshop die Ideenfindung der Mädchen angekurbelt.

„Das ging bei uns ziemlich schnell“, meinte Larissa, die ebenso wie Angelina, Clarissa und Tine die neunte Klasse an der ALS besucht. Nur Janine ist Siebtklässlerin, „aber ich fand, sie ist für so ein Projekt besonders geeignet und habe sie aufgefordert mitzumachen“, sagte Schulleiterin Franziska Stollberg.

Wir sind die Zicken

Die Schülerinnen haben sich gemeinsam ein Thema für ihren Krimi ausgedacht - in Duderstadt geht es um eine verbrannte Schuluniform - und dann hat jede Autorin eine Passage zu einer bestimmten Rolle im Krimi verfasst. „Wir sind die Zicken“, stellten sich Angelina und Larissa vor, Clarissa darf die „Arrogante“ sein, und Janine ermittelt.

Der Plot wird natürlich noch nicht verraten, die Schülerinnen halten dicht. Abgabetermin war nach den Osterferien. „Hausaufgaben wurden noch nie pünktlich abgegeben, aber den Krimi haben die Schülerinnen termingerecht geliefert“, erklärte Stollberg auch begeistert darüber, dass die Mädchen außerhalb der Schulzeit Spaß am Schreiben entdeckt haben.

Lese-Termine der Krimiwochen

Eichsfeld.

„Rittertod und Rittermahl“, Burg Hanstein, 21. Oktobe r;
„Tödlicher Ausflug“, Heiligenstadt (Ort wird noch bekanntgegeben), 25. Oktober ;
„Krimilesung mit Filmmusik“, St.-Josef-Schule Dingelstädt, 27. Oktober ;
„Kaffee, Kuchen, Krimi“, Soziales Zentrum Leinefelde; 3. November ;
„Grenzenlos!“, Grenzlandmuseum Teistungen, 4. November ;
„Feurige Kriminacht“, Teufelskanzel, 5. November ;
„Aufs Maul geschaut“, Mühlencafé Heiligenstadt, 8. November ;
„Krimivergnügen mit Jazz“, Astrid-Lindgren-Schule Duderstadt, 18. November ;
„Krimidinner mit Gänsehaut“, Lengenfelder Warte, 19. November ;
„Kriminelles Duett mit Verlegerin“ Buchhandlung Simon, Heiligenstadt, 30. November . ny

Nun geht der Krimi in ein professionelles Lektorat, dann wird er abgedruckt in der Eichsfelder Krimi-Anthologie „Mörderisches Buffet“ im Undine Verlag. Das Buch, verfasst unter anderem von Krimipreisträgern und Autoren aus dem Ober- und Untereichsfeld, soll im Herbst erscheinen.

Das Geheimnis um die verbrannte Schuluniform an der ALS wird dann in den Eichsfelder Krimiwochen gelüftet. Vom 21. Oktober bis 30. November werden an verschiedenen (Tat-)Orten im Eichsfeld, bei der Burg Hanstein, an der Teufelskanzel, Lengelfelder Warte oder im Grenzlandmuseum, Krimilesungen mit einem besonderen Rahmenprogramm stattfinden.

Die Duderstädter Schülerinnen haben ihre Lesung in der Aula der ALS unter dem Motto „Krimivergnügen mit Jazz“ am Freitag 4. November, um 19 Uhr geplant und werden musikalisch begleitet von der Bigband des Eichsfeld-Gymnasiums.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter