Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Schützenmuseum: Fallende Plane als Baustart

Fertigstellung 2011 geplant Schützenmuseum: Fallende Plane als Baustart

Die Enthüllung des Bauschildes am Westerturm-Ensemble war Startschuss der Bauarbeiten für das neue Schützenmuseum und es entpuppte sich ungeplant zu einem unterhaltsamen Festakt im Herzen der Brehmestadt.

Voriger Artikel
Biker touren für kranke Kinder
Nächster Artikel
„Jian & friends“ locken die Nixe aus der Tiefe

Startschuss fürs Museum: Ernst-W. Werner, Lothar Koch, Hans-Georg Näder und Wolfgang Nolte (v. l.) lassen die Plane fallen.

Quelle: Walliser

Duderstadt. Ein Platzkonzert vom Fanfarenzug, viele Zaungäste, die beim Startschuss für das Schützenmuseum nicht mit Beifall geizten, sowie ein Geburtstagsständchen vom „Gemischten Chor Duderstadt“ für Ehrenringträger Hans Georg Näder: Zahlreiche Passanten und Teilnehmer von Stadtführungen wurden an den Westerturm gelockt, als die Klänge des Fanfarenzuges Duderstadt ertönten und Anreische sowie Stadthauptmann Friedrich-Wilhelm von Knorr (Matthias Koch) samt Stadtspitze aufmarschierten. „Was passiert heute hier?“ war wohl die meistgestellte Frage. Antwort: Das Bauschild für das neue Schützenmuseum in der ehemaligen Turmstube wurde als Symbol für den Beginn der rund ein Jahr andauernden Arbeiten enthüllt.

Vorher gab es ein Ständchen aller Anwesenden für den Haupt-Sponsor Hans Georg Näder, der Sonnabend 49 Jahre alt wurde. „Das ist bislang mein schönstes Geburtstagsgeschenk“, freute sich der Otto-Bock-Chef, der das 1,9 Millionen-Euro-Projekt Westerturm mit einem namhaften Betrag unterstützt und mit der Museumseinweihung in 2011 zu seinem 50. Geburtstag rechnet.

„Duderstadt hat viele Charakteristika: die Fachwerkhäuser, das Rathaus, seine Bürger, Otto Bock, die Sielmann-Stiftung und die Schützen,“ betonte Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte. Um das für Duderstadt historisch bedeutsame Schützenwesen herauszustellen, habe es bereits viele Veranstaltungen gegeben, darunter das große Schützenjubiläum, die Einweihung des Schützenbrunnens und die Vorstellung der Schützenchronik.

Der Umbau des Westerturmensembles zum interaktiven Schützenmuseum reihe sich – auch als Baustein für „Duderstadt 2020“ – mit ein. „Diese Idee lebt und fördert Hans Georg Näder“, freute sich Nolte. „Diese Idee wurde vor Jahren mit Ernst-Wilhelm Werner, dem verstorbenen Horst-G. Kühle und Klaus-Hagen Hage geboren. Jetzt ist daraus eine Bewegung geworden. Die Enthüllung ist heute Synonym für Loslegen“, betonte Näder.

Von Anne Eckermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter