Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Schulära in Gieboldehausen endet mit Feier

Obernfeld Schulära in Gieboldehausen endet mit Feier

Mit der Entlassung der zehnten Klassen endet im Juli nach vielen Jahrzehnten die Real- und Hauptschulära in Gieboldehausen. Künftig ersetzt die 2010 gestartete Kooperative Gesamtschule (KGS) die beiden auslaufenden Schulformen komplett.

Voriger Artikel
Medientrubel um Hanni und Nanni in Wulften
Nächster Artikel
Sommerfest und Seesingen beim Bernshäuser Dorfgemeinschaftshaus

Im Juli ist an der Realschule Gieboldehausen Schluss.

Quelle: Schauenberg/Archiv

Obernfeld. Ab dem Schuljahr 2015/2016 werden dort Schüler der Jahrgänge fünf bis zehn im Gymnasial-, Real- und Hauptschulzweig unterrichtet.

 
Die Auflösung der mit Erinnerungen vieler Schülergenerationen verbundenen Realschule Gieboldehausen und der Christian-Morgenstern-Schule haben die pensionierten Realschullehrer Johannes Heckerodt, Arnold Wagner und Hansgeorg Blankenstein zum Anlass genommen, noch einmal alle interessierten ehemaligen Schüler, Lehrer und Mitarbeiter zusammenzutrommeln. Die Abschiedsfeier mit Musik und Tanz beginnt am Sonnabend, 27. Juni, um 19.30 Uhr im Museumskrug in Obernfeld. „Große Reden gibt es nicht, die zwanglose Begegnung steht im Vordergrund“, sagt Wagner. Mehr als 100 Ehemalige hätten sich bereits verbindlich angemeldet, eine weitaus höhere Zahl Interesse bekundet: „Wir hoffen, dass wir das bewältigen können und dass das Wetter mitspielt.“ Da die Raumkapazität im Museumskrug nicht ausreicht, werden im Außenbereich ein Zelt und Getränkestände aufgebaut. Ein DJ sorgt für Musik, an der Abendkasse wird ein Kostenbeitrag in Höhe von fünf Euro erhoben, der Überschuss der Feier ist für den Förderverein der KGS bestimmt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter