Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Schulanmeldungen im Eichsfeld konstant

Einschulung Schulanmeldungen im Eichsfeld konstant

Ihren Schlafrhythmus wieder umstellen und sich auf ein besonders kurzes Schuljahr einstellen müssen die Schüler mit dem Ende der Sommerferien. Noch zwei Tage Schonzeit haben die Erstklässler, die erst am Sonnabend eingeschult werden.

Voriger Artikel
Überfall auf Tankstelle in Teistungen: Freispruch für Angestellte
Nächster Artikel
Maßnahmen gegen Beschädigungen am Pferdebergturm
Quelle: Zucchi/dpa (Symbolfoto)

Eichsfeld. Von den knapp 1870 Schulanfängern in Stadt und Landkreis Göttingen besuchen 176 die Grundschulen im Bereich der Stadt Duderstadt, 123 in der Samtgemeinde Gieboldehausen, 66 in der Samtgemeinde Radolfshausen.
Die  Samtgemeinde Gieboldehausen verzeichnet Zuwächse gegenüber dem schwachen Vorjahr, in Duderstadt stagniert die Zahl der Schulanfänger – bei unterschiedlicher Entwicklung. Während an der Grundschule Mingerode in diesem Jahr zwei erste Klassen gebildet werden können, sind an der Grundschule Langenhagen Kombinationsklassen erforderlich.

Die Zahl der ABC-Schützen dort erreicht keine Klassenstärke, Erst- und Zweitklässler werden jetzt ebenso wie Dritt- und Viertklässler gemeinsam beschult. An der Paul-Maar-Grundschule in Hilkerode gibt es zwar nur elf Anmeldungen, aber keine Kombiklasse. Das wäre nur der Fall, wenn die Zahl von 24 Kindern in zwei aufeinander folgen Jahrgängen unterschritten würde.

In der Samtgemeinde Radolfshausen bleibt der Schulstandort Seeburg verwaist. An der Verbundschule Seeburg/Seulingen reicht die Zahl der Erstklässler das dritte Jahr in Folge nicht für zwei erste Klassen aus. Laut Beschluss des Samtgemeinderates werden alle Schulanfänger in Seulingen eingeschult, wenn nur eine erste Klasse möglich ist.

Nur wenig verändert hat sich  laut Landkreis-Statistik,  Stand Ende Juni, die Zahl der Neuzugänge an den weiterführenden Schulen. Das Eichsfeldgymnasium und die Realschule in Duderstadt haben demnach leicht zugelegt, die Kooperative Gesamtschule (KGS) ein paar Fünftklässler weniger. Am Gymnasium  werden wieder vier fünfte Klassen mit insgesamt 114 Schülern (107 im Vorjahr)  gebildet, an der  Realschule gehen mit 87 Schülern vier fünfte Klassen an den Start.

Im Jahr davor waren mit 77 Schülern nur drei fünfte Klassen an der Realschule möglich. Wieder auf Einstelligkeit zurückgefallen ist die Duderstädter Astrid-Lindgren-Schule: Die Zahl der Neuzugänge an der Hauptschule hat sich gegenüber dem Ausnahmejahr 2014 nahezu halbiert. Da unter den neun Neuzugängen vier Inklusionskinder sind, die  doppelt zählen, weist die Statistik 13 Schüler aus.

An der Duderstädter St.-Ursula-Schule, der Integrierten Gesamtschule in Trägerschaft des Bistums, konnten laut Schulleiterin Daniela Breckerbohm nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden. Um die richtige Durchmischung zu gewährleisten, würden dort zwei fünfte Klassen mit 45 Schülern gebildet. Die KGS Gieboldehausen startet wieder mit sechs fünften Klassen – eine Hauptschul-, drei Realschul- und zwei Gymnasialklassen – ins neue Schuljahr. Dort gibt es 128 Neuzugänge – nach 137 im Vorjahr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter