Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Schulentlassungsfeier an der St. Ursula Schule in Duderstadt

62 Schüler Schulentlassungsfeier an der St. Ursula Schule in Duderstadt

62 Schüler haben am Mittwoch während der Abschlussfeier in der Aula der Duderstädter St.-Ursula-Schule ihre Abschlusszeugnisse bekommen. Zu ihnen gehört auch der letzte  Jahrgang der Haupt- und Realschule.  Nun gibt es nur noch Schüler der vor fünf Jahren gestarteten Schulform Integrierte Gesamtschule (IGS).

Voriger Artikel
Duderstädter Schützen präsentieren Ausstellung
Nächster Artikel
Architekt verteidigt Klinker-Abriss in Gieboldehausen

Feier in der Aula der St.-Ursula-Svchule: Klassenlehrer Karl-Josef Merten übergibt der 10R1 die Abschlusszeugnisse.

Quelle: Schauenberg

Duderstadt. Für die Absolventen der ausgelaufenen Schulform Haupt- und Realschule – zwei Hauptschulklassen und eine Realschulklasse – endete damit zumindest der größere Teil ihrer Schullaufbahn. Viele wollen weiter zur Schule gehen, andere haben bereits einen Ausbildungsplatz. Drei Schüler verließen bereits während des zehnten Schuljahrs die Schule, weil sie eine Ausbildung beginnen wollten. Auch neun Schüler aus 9. Klassen der IGS wurden verabschiedet, die einen Ausbildungsplatz bekommen haben.

Die von der katholischen Kirche getragene St.-Ursula-Schule bleibe weiterhin mit ihrem Symbol, einem Schiff, verbunden, sagte Schulleiterin Daniela Breckerbohm. „Euer Rumpf ist fertiggestellt“, sagte sie an die Absolventen gewandt, „heute werdet Ihr zu Wasser gelassen.“ Wenn einmal nicht alles klappe, sollten sie daran denken, Schule und Elternhaus seien eine „Dockmöglichkeit“.

Allen wünschte sie „stets eine Handvoll Wasser unter dem Kiel“. Holger Skremm, Schulrat im Kirchendienst, verglich die Schüler mit jungen, stattlichen Bäumen, zu denen sie sich entwickelt hätten. Wo sie weiterwachsen wollten, müssten sie nun selbst entscheiden. Vielleicht müsse man gegen Strömung und Wellengang anschwimmen, sagte Schulsprecherin Lena Hesse. „Lasst Euch nicht treiben, denn dann landet Ihr selten da, wo Ihr hinwollt.“

Für den besten Notendurchschnitt der Klasse 10H1 mit 1,62 wurde Elmira Krasniqi ausgezeichnet, für besonderes Engagement Michelle Starke. Den schulbesten Durchschnitt mit 1,5 schaffte Jaqueline Trümper  von der 10H2, mit Note 1,63 und besonderen Einsatz wurde Lena  Hesse geehrt. Von der 10R1 wurde Mia-Louise Gröbe (1,75) und Antonia Kracht ausgezeichnet.

©Schauenberg

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter