Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Schulterschluss der Sozialdemokraten im Eichsfeld

Ortsvereine kooperieren Schulterschluss der Sozialdemokraten im Eichsfeld

Ihre Schlagkraft im Eichsfeld wollen ein Jahr vor den Kommunalwahlen die Sozialdemokraten erhöhen. Dazu verstärken sie die Kooperation der drei Ortsvereine im östlichen Landkreis, Duderstadt, Gieboldehausen und Radolfshausen.

Voriger Artikel
Zwangsarbeit in Südniedersachsen auf der Spur
Nächster Artikel
Stadt geht verschärft gegen Parksünder vor

Vorsitzender G. Burghardt.

Quelle: SPF

Im SPD-Arbeitskreis Eichsfeld sollen übergreifende Themen besprochen, die Arbeit gegebenenfalls koordiniert werden.
Diesen Plänen haben die Sozialdemokraten auch ein Gesicht gegeben: Gerald Burghardt wurde zum Vorsitzenden gewählt. Beisitzer sind die Vorsitzenden der drei SPD-Ortsvereine – Matthias Schenke (Duderstadt), Arnold Sommer (Gieboldehausen) und Bernd Siebert (Radolfshausen).

„Der demografische Wandel macht auch vor Stadt- oder Wahlkreisgrenzen nicht Halt“, benennt Burghardt eines der Themen, die im Arbeitskreis behandelt werden sollen. Auch bei der Wirtschaftsförderung sei es sinnvoll, kommunenübergreifende Positionen zu entwickeln. Die Diskussion über einen Abwasserzweckverband stünde ebenso auf der Themenliste, wie der Masterplan Duderstadt 2020. Der sei „für Duderstadt allein zu kurz gedacht und zu kurz gegriffen“, so Burghardt.

Der Arbeitskreis stehe nicht über den Ortsvereinen. Der Schulterschluss ist also keine zusätzliche, übergeordnete Parteiebene? „Nein“, sagt Burghardt. Es handele sich in Form und Arbeitsweise um einen Ausschuss. Dennoch solle der Rahmen auch für öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen genutzt werden. Zuletzt hatten die drei SPD-Ortsvereine den Eschweger Landrat Stefan Reuß (SPD) zu einem Vortrag eingeladen (Tageblatt berichtete).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter