Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Schwangerem Schaf Kehle durchschnitten

Tierschützer setzen Belohnung aus Schwangerem Schaf Kehle durchschnitten

Das trächtige Schaf, dem Unbekannte in Heiligenstadt die Kehle durchschnitten haben, hat die Tierrechtsorganisation Peta auf den Plan gerufen. Für Hinweise, die zur Ermittlung der Täter führen, haben die Tierschützer 1000 Euro Belohnung ausgesetzt.

Voriger Artikel
Zwölfter Metalwinter in Duderstadt
Nächster Artikel
Bewusstlos am Steuer

Das Kamerunschaf war in der Gartenanlage "An der Leine" getötet worden.

Quelle: Archiv (Symbolbild)

Heiligenstadt. Das Kamerunschaf war in der Nacht zum Sonnabend in der Gartenanlage „An der Leine“ getötet worden, zwei weitere Schafe blieben unverletzt. „Bitte helfen Sie mit, diese brutale Tat aufzuklären“, appelliert Judith Pein im Namen von Peta Deutschland: „Tierquälerei ist kein Kavalierdelikt, sondern eine Straftat.“

Pein verweist auch darauf, dass es einen Zusammenhang von Tierquälerei und Gewalttaten gebe, und zitiert Agressionsforscher Christoph Paulus: „Geschätzte 80 bis 90 Prozent aller extremen Gewalttäter haben vorher bereits Tiere gequält.“

Die Polizei nimmt Hinweise zu dem Vorfall in Heiligenstadt unter Telefon 0 36 06/65 10 entgegen. Zeugen können sich zudem unter Telefon 0152/7373341 oder per E-Mail whistleblower@peta.de an Peta wenden– auch anonym.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter