Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Simulierter Brand im Dachgeschoss

Stadt- und Gemeindewettbewerbe der Feuerwehren Simulierter Brand im Dachgeschoss

Feuerwehren der Stadt Duderstadt sowie der Samtgemeinden Gieboldehausen und Radolshausen haben am Sonntag in Tiftlingerode zu den Stadt- und Gemeindewettkämpfen angetreten. Vor den Siegerehrungen gab es auch einige Ehrungen zu feiern.

Voriger Artikel
Schützen proklamieren neue Majestäten
Nächster Artikel
Diebe stehlen acht Paar Schuhe

Bei den Wettbewerben galt es für die mit jeweils neun Feuerwehrleuten besetzten Gruppen, auf der Wettbewerbsbahn einen simulierten Brand in einem Dachgeschoss zu löschen.

Quelle: NR

Tiftlingerode. Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU), der gemeinsam mit den Samtgemeindebürgermeistern Marlies Dornieden (CDU) und Arne Behre (SPD) die Siegerehrung vornahm, lobte das Engagement der regionalen Wehren. Ortsbürgermeister Gerd Goebel (CDU) zeigte sich als Gastgeber begeistert von den Wettbewerben.

Bei den Wettbewerben galt es für die mit jeweils neun Feuerwehrleuten besetzten Gruppen, auf der Wettbewerbsbahn einen simulierten Brand in einem Dachgeschoss zu löschen. Nach der Brandbekämpfung war noch ein Multiple-Choice-Test mit Koordinatenfestlage für den Gruppenführer zu bewältigen. Die Teams in Duderstadt und Gieboldehausen traten aufgeteilt in den Wettbewerbsgruppen 1 (Fahrzeug mit eingebauter Pumpe) und 2 (Fahrzeug mit transportabler Pumpe an. Radolfshausen verzichtet auf diese Unterteilung. Von daher gab es fünf Meister zu ehren: Brochthausen und Langenhagen in Duderstadt, Obernfeld II und Rollshausen in Gieboldehausen sowie Ebergötzen in Radolfshausen.

Traditionell zeichnete Radolfshausens Gemeindebrandmeister Heinz-Uwe Koch vor der Siegerehrung acht Feuerwehrleute für 25-jähriges Engagement mit einer Urkunde aus dem Innenministerium und einer Plakette aus: Christian Kretschmer und Oliver Hann (beide Seeburg), Christian Wahle (Waake), Jürgen Heise, Sascha Dankenbrink, Jan Österheld (alle Holzerode), Matthias Tanger (Eber­götzen) und Sandra Fuge (Falkenhagen).

Nach den Ehrungen gab Koch das Mikro an seinen Stellvertreter weiter, denn er erhielt ebenfalls eine Auszeichnung. Arne Behre überreichte ihm Urkunde und Plakette als Anerkennung für 50 Jahre Dienst in der Feuerwehr. Im Anschluss erklärte Koch, dass diese seine letzten Gemeindewettkämpfe als Gemeindebrandmeister gewesen seien. „Meine Amtszeit endet im Dezember und ich werde nicht wieder antreten“, sagte er den anwesenden Feuerwehrleuten. „18 Jahre in diesem Amt sind lang genug.“ Jetzt solle jemand anderes seine Nachfolge antreten.

Duderstadts Stadtbrandmeister Kai Walter richtete abschließend einen Appell an seine Kameraden, als Wertungsrichter tätig zu werden, denn „die Anzahl an Freiwilligen sinkt“.

Ergebnisse

Duderstadt
Wettbewerbsgruppe 1 Punkte
1. Brochthausen 418,74
2. Mingerode 398,07
3. Hilkerode I 385,40
Wettbewerbsgruppe 2
1. Langenhagen 382,29
2. Fuhrbach 369,84
3. Desingerode 347,60
4. Tiftlingerode 329,91
Gieboldehausen
Wettbewerbsgruppe 1 Punkte
1. Obernfeld II 377,68
2. Krebeck 340,53
Wettbewerbsgruppe 2 Punkte
1. Rollshausen 413,66
2. Obernfeld I 407,79
3. Wollbrandshausen 403,81
4. Bodensee 402,03
5. Germershausen 399,73
6. Renshausen 378,70
7. Rüdershausen 311,48
Radolfshausen
1. Ebergötzen 396,18
2. Seulingen II 395,39
3. Seulingen I 370,62
4. Landolfshausen 359,05
5. Bernshausen 358,84
6. Mackenrode 289,92

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter