Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Soirée am Eichsfeld Gymnasium stimmt kreativ auf Weihnachten ein

Mit Pauken und Trompeten Soirée am Eichsfeld Gymnasium stimmt kreativ auf Weihnachten ein

Die Weihnachts-Soirée des Eichsfeld Gymnasium (EGD) bringt alljährlich das  Forum am Schulzentrum an die Grenzen seines Fassungsvermögens. Die Sitzplätze waren schon lange vor Beginn des Schulkonzertes belegt, mindestens ebenso viele Gäste hockten auf Mauern und Treppen oder nahmen mit Stehplätzen vorlieb.

Voriger Artikel
Kinder des Tabalugahauses überraschen Senioren von St. Martini
Nächster Artikel
Dach an BBS Duderstadt wird für 110 000 Euro erneuert

Sorgt traditionell für ein volles Schulforum Auf der Klappe: Die Weihnachts-Soirée am EGD zeigt, was Schüler musikalisch drauf haben.

Quelle: Richter

Duderstadt. Was geboten wurde, erklärte den Ansturm: Ein vorweihnachtliches Programm, das auch Platz für Kreativität und Anspruch bot, haben die Schüler zusammen mit ihren Musiklehrern Gitta Ammer, Christian Arndt, Christian Rackowitz und Hartwig Depenbrock zusammengestellt.

„Damit der Abend nicht zu lang wird, haben wir vorher ein Casting veranstaltet“, erklärte Studienrat Stephan Diedrich, verantwortlich für die Organisation. Trotz Auswahl wurden gute zwei Stunden musikalische Unterhaltung  auf die Bühne gebracht.  

Zu den Highlights gehörten sowohl die Big Band Oldstars, die in der Region auch von diversen öffentlichen Auftritten bekannt ist,  mit ihren jazzigen Weihnachtsstücken, als auch Luzia Ernst an der Blockflöte, die in Klavierbegleitung von Stephan Diedrich die barocke Sonate III von Giovanni Battista Fontana spielte.

Ganz andere Töne schlug Jakob Mecke an, der in „Stoiber On Drums“ (von Jonny König) eine Rede des CSU-Politikers am Schlagzeug vertonte und dafür ebenfalls tosenden Applaus erntete.

Das musikalische Spektrum der Concert Band, der Big Band Newcomer und der beiden Bläserklassen umfasste weihnachtliche Carols und Popsongs. Der Schulchor der Jahrgänge 5 bis 6 sang das Eichsfelder Wallfahrtslied „Maria durch den Dornwald ging“, und der Chor der Jahrgänge 9 bis 12 beendete die Soirée mit „Children, go tell it“ und „Baby born in bethlehem“.

Dazwischen gab es einige Solisten: Christine Kaiser an der Klarinette und Yannick Bode am Klavier, beide Jahrgang 11, mit „Hark! The Herald Angels Sing“ und die Zehntklässler Selina Hagemann, Franka Maria Nolte (beide Gesang) und Luisa Weber (Gitarre, Gesang) mit „Falling Slowly“.  Für die Tanzeinlage sorgte auch in diesem Jahr die Gruppe „Unique“, und „Gibt es denn den Weihnachtsmann“ fragte Amélie Diederich (6. Jahrgang) in einer Lesung.

Ute Stecker vertrat die Schulleitung und bat die Zuschauer nach dem Konzert um Spenden, die an die Mingeröder Brasilienhilfe gehen und die Straßenkinder bei Padre Bene unterstützen.  Stephan Diedrich lobte die Ergebnisse der harten Arbeit aller Beteiligten.

Nicht nur die zahlreichen Übungsstunden der Musiker, sondern auch das Auf- und Abbauen der Bühne oder das Catering, welches der 11. Jahrgang und  das Schülervertretungsgremium (SVG) übernahmen, boten den Rahmen für einen gelungenen Abend. „Wir hoffen, damit gut auf Weihnachten eingestimmt zu haben“, sagte er.

Von Claudia Nachtwey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter