Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Sonderbriefmarke für Heinz Sielmann?

Antrag an Schäuble Sonderbriefmarke für Heinz Sielmann?

Der 2006 verstorbene Tierfilmer Heinz Sielmann hätte am 2. Juni 2017 seinen 100. Geburtstag gefeiert. Zu diesem Anlass beantragte Udo Unzeitig, Vorsitzender des Duderstädter Briefmarken- und Sammlervereins, beim Bundesfinanzminister eine Sonderbriefmarke. Zahlreiche Menschen unterstützen den Antrag.

Voriger Artikel
Simon Eckermann übernimmt Leitung des Malerbetriebes Otto Eckermann
Nächster Artikel
Pflegebetten für Flüchtlinge in Duderstadt

Wenn es nach Udo Unzeitig geht, sollte dem Naturfilmer Heinz Sielmann eine Sondermarke gewidmet werden.

Quelle: dpa

Duderstadt. Unzeitig hatte den Antrag in Abstimmung mit der Stadt Duderstadt zu den Feierlichkeiten des 85. Geburtstages von Sielmanns Ehefrau Inge am 28. April im historischen Rathaus initiiert.

Am darauffolgenden Tag verschickte die Stadt 47 Schreiben mit der Bitte um Unterstützung. Weitere elf folgten am 6. August. „Über die hohe Wertschätzung aller Unterstützer habe ich mich sehr gefreut“, schreibt Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) an Sielmanns Ehefrau Inge.

Bis Ende der vergangenen Woche haben 26 zum Teil hochrangige Personen aus Politik und Wirtschaft sowie von Organisationen, aber auch Privatpersonen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble per Post mitgeteilt, dass sie eine solche Sonderbriefmarke befürworten würden.

„Mit seinem Engagement hat Herr Professor Sielmann dazu beigetragen, dass sich immer mehr Menschen für die Natur einsetzen und somit auch bedrohte Lebensräume erhalten“, schreibt zum Beispiel Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD).

„Seine Sätze ‚Wir müssen die Menschen in die Natur hineinbringen. Sie müssen die Flora und Fauna kennen- und schätzen lernen. Nur dann haben wir die Chance, die Wertschätzung der Natur zu erreichen.‘ klingen mir noch heute in den Ohren“, hebt der ehemalige niedersächsische Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP) das Hauptanliegen Sielmanns hervor.

„Unvergessen bleibt sein großer Einsatz für den Erhalt des ‚Grünen Bandes‘ entlang der Innerdeutschen Grenze.“

„Mit seinen zahlreichen Initiativen zum Erhalt von bedrohten Tierarten, dem Schutz der Natur sowie der gegründeten Heinz Sielmann Stiftung wird über seinen Tod hinaus seine Botschaft weitergegeben und allen Menschen zugänglich gemacht“, erklärt die ehemalige Bundestagspräsidentin Dr. Rita Süßmuth (CDU) ihre Zustimmung.

Alle Unterstützer, zu denen neben weiteren Persönlichkeiten wie Landesbischof Ralf Meister und der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff (CDU), aber auch die Schulleiter der Heinz-Sielmann-Schulen in Duderstadt, Oerlinghausen, Haßleben und Crinitz sowie die Leiterin des Inge-Sielmann-Kindergartens in Fuhrbach zählen, wünschen sich mit der Sonderbriefmarke eine Anerkennung für das Lebenswerk des Tierfilmers und Naturschützers.

Die Frist, Vorschläge für Motive im Jahr 2017 im Bundesministerium für Finanzen einzureichen, endete am 15. September. Im Oktober wird der Programmbeirat über die eingereichten Themen beraten. „Gemeinsam hoffen wir, dass unsere Initiative von Erfolg gekrönt sein wird“, drückt Nolte in seinem Brief an Inge Sielmann die Daumen.

Von Rüdiger Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter