Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Soziales Engagement in Südamerika

Hilfsprojekte für brasilianische Straßenkinder Soziales Engagement in Südamerika

Besuch aus Südamerika in Mingerode: Padre Bene berichtete am Sonnabend im Pfarrheim über seine Arbeit mit Straßenkindern und stellte Projekte vor, die von der Brasilienhilfe des Eichsfeldortes unterstützt werden.

Voriger Artikel
CDU stellt Theuvsen als Landratskandidat auf
Nächster Artikel
25-Jähriger randaliert in Worbis

Padre Bene berichtete am Sonnabend im Pfarrheim über seine Arbeit mit Straßenkindern.

Quelle: Schneemann

Mingerode. Der Gast machte zunächst mit eindrucksvollen Bildern die sozialen Gegensätze in Brasilien deutlich. Er zeigte glitzerne Hochhausfassaden und gleich daneben liegende Armenviertel. Auf einem anderen Motiv waren Mädchen und Jungen zu sehen, die auf einer Müllkippe spielen. Padre Bene erläuterte, wie Drogen und Kriminalität das Leben von Kindern und Jugendlichen gefährden.

Dann kam er auf das soziale Netzwerk der „Brasilienhilfe Padre Bene“ zu sprechen. Dazu gehören zwei Kinderheime in Arapiraca und ein Jugendtreff in Recife. Hier werden Gelder der Mingeröder Spendeninitiative vorwiegend für bauliche Maßnahmen eingesetzt, die zur Verbesserung der Lebensbedingungen beitragen sollen. Dies reicht von der Neugestaltung von Schlaf- und Aufenthaltsräumen bis zur Strom- und Wasserversorgung. 

Der Gast berichtete von Präventionsaktivitäten wie Fußball- oder Musikschulen, die verhindern sollen, „dass die Kinder auf die Straßen gehen, kriminell werden oder irgendwann umgebracht werden“. Derzeit würden 383 Kinder in den drei Einrichtungen betreut, so Padre Bene, der seit elf Jahren Priester ist und eine Gemeinde im Nordosten Brasiliens betreut. Vor seinem Vortrag hatte er zusammen mit Propst Galluschke eine Heilige Messe in der St.-Andreas-Kirche gestaltet.
André Schwedhelm von der Brasilienhilfe Mingerode berichtete unter lautem Beifall, dass seit deren Gründung vor drei Jahren rund 40000 Euro an Spendengeldern zusammengekommen sind und 7000 Euro an Sachspenden.

Unterstützung kommt auch vom Mingeröder Carnevals-Verein. Das amtierende Prinzenpaar Axel I. und Birgit I. Kaldeich hatte an den vier Büttenabenden eine Verlosung organisiert. Der Losverkauf brachte weit über 2300 Euro. Durch spontane Großspenden wurde der Betrag auf 3500 aufgestockt. Schwedhelm übergab den symbolischen Scheck an Padre Bene. Der Gast konnte außerdem einen Scheck über 700 Euro von der Kolpingfamilie Mingerode in Empfang nehmen, die deren Vorsitzender Hans-Georg Kopp übergab.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter