Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Hacke sieht Einsparpotenzial

Antrittsbesuch im Duderstädter Rathaus Hacke sieht Einsparpotenzial

Uwe Hacke, neuer Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Duderstadt, hat am Montag bei seinem Antrittsbesuch im Duderstädter Rathaus erklärt, dass er mit Blick auf die demografische Entwicklung im Personalbereich ein hohes Einsparpotenzial sehe: „Es wird aber keine betriebsbedingten Kündigungen geben.“

Voriger Artikel
Bekenntnis zu den Bädern
Nächster Artikel
B 446: Unfall an Abfahrt Westerode
Quelle: Arne Bänsch

Duderstadt. Hacke will seinen Mitarbeitern vor allem sichere und gute Arbeitsplätze bieten. „Wir sprechen beim Thema Mitarbeiterreduzierung von einer perspektivischen Entwicklung über mehrere Jahre.“ Ebenfalls sehe er auch in der Digitalisierung „jede Menge Spielraum, die Kosten zu senken“. Die Sparkasse spüre, wie andere Branchen auch, ein sehr verändertes Kundenverhalten. „Wir stehen heute da, wo Tankstellen vor 20 Jahren waren“, zieht Hacke einen Vergleich zu den ehemaligen Tankwarten. „Junge Menschen brauchen weniger Berater, aber die müssen kompetent sein“, ist sich der neue Vorsitzende sicher, „dass Apps und Portale gute Berater nie ersetzen werden“.

Der 51-jährige Hacke ist seit 36 Jahren im Sparkassenwesen unterwegs. „Ich bin Sparkassler durch und durch“, sagte er und erläuterte, dass er mit dem neuen Schritt einerseits die Veränderung gesucht habe, andererseits seine berufliche Laufbahn abrunden wollte. Gemeinsam mit Vorstandsmitglied Markus Teichert und Vorstandsvertreter Marc Rothaupt wird er das Finanzinstitut leiten. Der Verwaltungsratsvorsitzende, Dudersstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU), erklärte, dass Hacke einstimmig gewählt wurde. „Die entscheidenden Fragen sind die fachliche Qualifikation und die Führungsqualität“, ergänzte Landrat Bernhard Reuter (SPD). Der stellvertretende Verwaltungsratsvorsitzende, Landtagsabgeordneter Lothar Koch (CDU) verwies auf das „breit aufgestellte ehrenamtliche Engagement“. Die Auswahl Hackes, der zuletzt als Vorstandsmitglied in Osterode arbeitete, habe aber nach Aussage von Nolte keine Blickrichtung einer baldigen Fusion: „Wir wollen hier eine starke eigenständige Sparkasse.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter