Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Aktion der Brasilienhilfe

Für Kinderheime in Recife und Arapiraca Neue Aktion der Brasilienhilfe

Die Kinder in Recife und Arapiraca nicht im Stich zu lassen, war eines der Versprechen der Brasilienhilfe Mingerode seit ihrer Gründung 2013. Seitdem wurde viel bewegt. Nun soll eine weitere Spendenaktion den Kindern in den brasilianischen Heimen unter der Obhut des deutschen Padre Bene helfen.

Voriger Artikel
Mopedfahrerin im Kreisel angefahren
Nächster Artikel
SPD gibt Kandidaten bekannt

Bernd Galluschke, Marcel Kurth, Linda Kurth, Christopher Gatzemeier, Andre Schwedhelm, Benedikt Beck.

Quelle: Swen Pförtner

Mingerode. Seit 2012 sind die jungen Mingeröder Linda und Marcel Kurth, Benedikt Beck, Christopher Gatzemeier und Andre Schwedhelm regelmäßig in Brasilien, um die Arbeit des aus Hannover stammenden Padre Bene zu unterstützen. Der Kontakt kam über Propst Bernd Galluschke zustande. Nicht nur Geldspenden werden seitdem in Deutschland gesammelt. Die Mingeröder waren selbst aktiv, brachten Werkzeug und Maschinen in die Kinderheime, kauften von den Spenden Betten, Matratzen, und Spielzeug, sanierten die maroden Räume und Sanitäranlagen oder brachten dem kleinen gehbehinderten Andre einen Rollstuhl mit.

Ende September fliegen Schwedhelm und Gatzemeier wieder nach Brasilien. „Die Maschinen müssen zum Beispiel neu bestückt werden, und der Innenausbau in den Heimen soll voranschreiten. In Recife soll eine Zisterne entstehen, um Regenwasser zu sammeln“, erklärte Schwedhelm. Die Mingeröder hatten die etwas älteren Kinder in den Heimen im Umgang mit den Maschinen und Werkzeugen unterrichtet, damit sie Reparaturarbeiten auch selbst übernehmen könnten.

„Wir können aber nicht alles, was dort gebraucht wird, aus Deutschland mitnehmen, sondern nur das, was in Brasilien schwer zu kriegen ist. Alles andere kaufen wir von den Spenden vor Ort“, sagt Schwedhelm.

Spender im Eichsfeld können die Brasilienhilfe Mingerode unterstützen. „Ab Montag, 12. September, startet einen neue Aktion im Edeka-Markt Gotthardt. Wir stellen dort Spendendosen auf und informieren mit Plakaten und Flyern über die Brasilienhilfe“, erklärt Linda Kurth. Bis Montag, 19. September, soll diese Aktion laufen.

Ihre Reisekosten zahlen die Mingeröder selbst, und sie opfern ihren Urlaub für die Fahrten nach Brasilien. Um auch die Spender darüber zu informieren, wohin ihr Geld wandert, hat die Brasilienhilfe zusammen mit Padre Bene schon Vorträge in der Kirche organisiert oder Flyer verteilt und ausgelegt. Außerdem fährt eine Reisegruppe mit Propst Bernd Galluschke aus dem Eichsfeld nach Brasilien und trifft dort auch die Mingeröder, die ihre Arbeit in den Kinderheimen vorstellen.

Brasilienhilfe

Im Jahr 2012 ist die Erzieherin Linda Kurth mit ihrem heutigen Ehemann Marcel für ein halbes Jahr nach Brasilien gegangen, um Padre Bene bei der Arbeit in den Kinderheimen in Arapiraca und im Jugendtreff in Recife zu unterstützen. Benedikt Beck, Christopher Gatzemeier und Andre Schwedhelm reisten ebenfalls nach Brasilien, um ihre Freunde tatkräftig zu unterstützen. Im Jahr 2013 wurde schließlich die Brasilienhilfe Mingerode gegründet. Daraus ist ein solides und effektives Hilfsprojekt entstanden, das sogar im Fernsehen vorgestellt wurde.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter