Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Sportfest von RW Obernfeld ist große Gaudi trotz Regen

Fußball, Beach-Volleyball oder Entenrennen Sportfest von RW Obernfeld ist große Gaudi trotz Regen

Das Sportfest von Rot-Weiß Obernfeld am Wochenende ist eine große Gaudi für Besucher und Aktive gewesen. Egal ob Fußball, Beach-Volleyball oder Entenrennen: die Athleten gaben alles, und die Zuschauer feuerten sie kräftig an.

Voriger Artikel
1000 Zuschauer auf der Flugshow des Eichsfelder Modellbauclubs
Nächster Artikel
Taucher finden fünfte Granate im Seeburger See
Quelle: Archiv (Symbolfoto)

Obernfeld. Den absoluten Höhepunkt hatten die Veranstalter für den Schluss aufgehoben: das Entenrennen am späten Sonntagnachmittag. 190 Gummitier-Besitzer hofften, dass ihr Schützling die circa 200 Meter lange Strecke auf der Hahle am schnellsten zurücklegen würde. Das ein oder andere Tierchen blieb dabei an einem überhängenden Ast oder Gebüsch hängen, wurde jedoch sofort befreit. Und zwar vom badehosentragenden Matthias Käsehagen, im „Hauptberuf“ Leiter der Tischtennissparte von Rot-Weiß, am Sonntag jedoch „Entenretter“. Der 51-Jährige machte dabei eine gute Figur – eine zweite Karriere als Rettungsschwimmer ist nicht ausgeschlossen.

Viel Spaß hatten auch die Beachvolleyballer bei ihrem Juxturnier. Die berühmtesten Spielstätten der Trend-Sportart sind die Strände von Santa Monica und der Copacabana. Da kann der Sportplatz Obernfeld, was Flair und Ambiente angeht, nicht ganz mithalten, aber in punkto Freude und Begeisterung müssen sich die Spieler und Zuschauer im Untereichsfeld vor denen in Brasilien und Süd-Kalifornien gewiss nicht verstecken.

 

 

Dass 16 Jahre eigentlich nichts sind, demonstrierten die Oldstars in ihrem Spiel gegen die Altherren von Eintracht Hahle. Die Oldstars – das sind die Spieler des Herren-Fußball-Teams, das 1999 sensationell den Aufstieg in die Kreisliga schaffte. Ganz so gelenkig wie damals sind die Stars von damals zwar nicht mehr, mit dem Ball umgehen können sie allerdings immer noch genauso gut wie zu ihren Glanzzeiten.

Aber es gab nicht nur Sport, sondern auch viel Geselliges, zum Beispiel am Sonnabend ein zünftiges Lagerfeuer. Am Sonntagmorgen predigte außerdem Pfarrer Michael Kreye – ein für ein Sportfest eher ungewöhnlicher, dafür aber umso gelungenerer Programmpunkt.

Von Hauke Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter