Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Stadtfest-Premiere vor 40 Jahren

Lebenshilfe war von Anfang an dabei Stadtfest-Premiere vor 40 Jahren

Als 1976 das erste Duderstädter Stadtfest gefeiert wurde, gab es weder Themenmärkte noch eine Fußgängerzone. Ansonsten hat sich eigentlich nicht viel verändert, stellt Historiker Reinhard Fricke schmunzelnd beim Blättern im Stadtarchiv fest.

Voriger Artikel
Festivalteam gibt nicht nur seinen Senf dazu
Nächster Artikel
„Diese Stadt muss man sich unbedingt angucken“

Duderstadts Stadtarchivar Reinhard Fricke.

Quelle: R

Duderstadt. „In Duderstadt kann man gut parken“ , warb der Werbering, ein Vorläufer von Treffpunkt Stadtmarketing, für die Stadtfest-Premiere am 10. bis 12. September vor 40 Jahren. Auch ein verkaufsoffenes Wochenende, die Lebenshilfe Eichsfeld als Waffelschmiede und eine Tombola mit einem Auto als Hauptgewinn - ein Golf der ersten Generation - gehörten damals wie heute zum Festprogramm. Aus dem anfangs jährlichen Stadtfest wurde 1987 das Bürgerfest, das die Lebenshilfe seitdem alle zwei Jahre organisiert. Das 17. Bürgerfest steigt am letzten Augustwochenende 2017, ein Jahr später feiert die Lebenshilfe Eichsfeld 50-jähriges Bestehen.

Das erste Stadtfest hat bei vielen älteren Duderstädtern bleibende Erinnerungen hinterlassen. Der Fuhrbacher Hubert Kube hat im September 1976 im Festzelt seine Frau Monika kennengelernt. „Klein, aber fein“, erinnert sich die damals 16-Jährige an das Fest zwischen Westerturm und Unterkirche. Vier Jahre später heirateten Monika und Hubert Kube - ebenfalls im September. Auch ihre beiden Söhne wurden im September geboren.

Für die Lebenshilfe Eisenkuchen verkauft hat Helmut Gebhardt schon 1976. „Die Leute standen von früh bis spät Schlange“, erinnert er sich an logistische Engpässe am Waffelstand mit Handrührgerät. Hätte seine Frau nicht zusätzlich zuhause ihr Waffeleisen angeschmissen, wäre er aufgeschmissen gewesen. Zum Programm des Stadtfestes bei eher kühlem und regnerischem Wetter gehörten eine Ei-Wa-Disco mit Tanz auf der Marktstraße, ein Kettcar-Rennen an der Mariensäule, Harzer Puppenspiele, Auftritte von Spielmannszügen, des Duderstädter Blasorchesters, der Stadtpfeiffer, der „Stunk-Band“ aus Duderstadt und der Gruppe Wiliam & Compagnie aus Gieboldehausen. Mit einem Bierfassanstich eröffnete Duderstadts Bürgermeister Wille Thiele (CDU) das Fest, zur Einstimmung wurde Freibier ausgeschänkt, ein Tombola-Los kostete eine Mark.

Fotos von dem Event, wie man heute sagen würde, sind allerdings Mangelware. „Fehlanzeige“ heißt es bei der Lebenshilfe am Kutschenberg ebenso wie beim Treffpunkt Stadtmarketing und dem Lebenshilfe-Ehrenvorsitzenden Rudi Ballhausen: „Wir waren so beschäftigt, da ist keiner zum Fotografieren gekommen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter