Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Stadtführung mit dem Scharfrichter durch Duderstadt

Ludwikowski in der Rolle des Henkers Stadtführung mit dem Scharfrichter durch Duderstadt

Historische Stadtführungen mit Schwerpunkt auf mittelalterlicher Justiz bietet ab Sonnabend, 20. Juni, Claus Ludwikowski an. Der ausgebildete Gästeführer schlüpft dabei in die Rolle des Meister Hans, des mittelalterlichen Scharfrichters Hans Zinke.

Voriger Artikel
Duderstädter Bürgerinitiative will gegen Öffnung der Fußgängerzone protestieren
Nächster Artikel
Neuer Anlauf für „Jung kauft alt“ in Duderstadt

Claus Ludwikowski

Quelle: EF

Duderstadt. Aus der Sicht eines Henkers mit 25-jähriger Berufserfahrung schildert Ludwikowski die Aufgaben eines Scharfrichters im Jahr 1524. Der an Geschichte interessierte Duderstädter will dabei die Vollstreckung grausiger Urteile ebenso thematisieren wie „peinliche Befragungen“ und andere Pflichten eines Scharfrichters. Der Rundgang, der etwa eineinhalb Stunden dauern soll, führt dabei unter anderem in die Folterkammer im Rathaus, zur Mariensäule, der Nepomuk-Statue und zur Stadtmauer. „Ich werde eine ganze Reihe Anekdoten erzählen“, kündigt der Gästeführer an, der kostümiert auftreten wird. „Mir ist aber wichtig, dass die Ernsthaftigkeit gewahrt wird.“ Schließlich handele es sich um ein ernstes Thema: Der Henker, der zugleich der Hundefänger der Stadt war, habe immerhin Foltermethoden angewandt und Hinrichtungen vorgenommen. Diese sollen während der Stadtführung ebenso zur Sprache kommen wie die gesellschaftliche Stellung des Henkers. So würden beispielsweise die Kirchen nur von außen betrachtet, da der Scharfrichter sie im Mittelalter nicht habe betreten dürfen.

 
Die Führung am Sonnabend, 20. Juni, beginnt um 14 Uhr am Rathaus. Anmeldungen werden bis 12 Uhr in der Gästeinformation des Rathauses, Telefon 0 55 27 / 84 12 00 entgegengenommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter