Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Stadtverband Duderstadt veröffentlicht CDU-Zeitung

Aktuelles aus Duderstadt Stadtverband Duderstadt veröffentlicht CDU-Zeitung

Der Stadtverband Duderstadt der CDU veröffentlicht am Mittwoch die erste Ausgabe von „CDU-Aktuell“. In einer Auflage von mehr als 10 000 Exemplaren sollen damit Interessierte über aktuelle Themen der Christdemokraten auf dem Laufenden gehalten werden.

Voriger Artikel
Immer mehr Waschbären im Eichsfeld
Nächster Artikel
Nabu hängt Nistkästen in Duderstadt auf
Quelle: ef

Duderstadt.  Das Magazin soll an alle Haushalte in der Einheitsgemeinde Duderstadt verteilt werden. „Wir wollen mit der Herausgabe von CDU-Aktuell zeigen, dass wir eine aufgeschlossene, kritische und aktive Partei sind“, betonen Vorsitzender Hans-Helmut Herbold und Gerd Goebel, der für die redaktionelle Arbeit verantwortlich ist, im Editorial.

Im Mittelpunkt der Erstausgabe steht ein Interview mit dem Generalsekretär der niedersächsischen CDU, Ulf Thiele. Bürgermeister Wolfgang Nolte informiert über die Aktivitäten in der Stadt. Unter anderem geht es um den Breitbandausbau, die Dorfentwicklung, die Mahn- und Erinnerungsarbeit, den Zukunftsvertrag und die Erlebnisstationen Rathaus und Westerturm.

Lothar Koch, Ehrenbürgermeister und Mitglied des Landtags, berichtet über seine Arbeit im Landtag, während Vorsitzender Hans-Helmut Herbold die Schwerpunkte der CDU-Kreistagsarbeit skizziert. „Ausführlich informieren die Ortsverbände Duderstadt, Gerblingerode, Nesselröden, Brochthausen/Langenhagen, Hilkerode, Tiftlingerode, Immingerode, Desingerode und Westerode über das breite Spektrum ihrer Arbeit“, kündigt Goebel an. „Darüber hinaus beleuchtet der frühere Innenminister Uwe Schünemann den Südniedersachsenplan der Landesregierung“. Sein Fazit sei, die  Region werde „hinter die Fichte geführt, weil kein Cent aus Landesmitteln in das Programm fließen werde“, so Goebel. Zur Unterhaltung enthalte das Heft ein Gewinnspiel, in dem unter anderem Lothar Kochs Leibgericht erraten werden müsse, so Goebel.

„Mit dieser Zeitung betritt die Union Neuland“, erklärt Goebel. Damit sei ein erster Schritt getan, die  Öffentlichkeitsarbeit zu verstärken, aktuelle Probleme aufzeigen und Lösungen anbieten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter