Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Stammgäste feiern 90 Jahre Keglerheim in Duderstadt

Keiner wird vergessen Stammgäste feiern 90 Jahre Keglerheim in Duderstadt

Ruhe und Gemütlichkeit ist in den vergangenen 90 Jahren in der Duderstädter Kneipe „Keglerheim“ groß geschieben worden. Am Donnerstag war von der Ruhe nichts mehr zu spüren, als mehr als 100 Besucher Betreiberin Waltraut Schneemann zum 90. Geburtstag ihrer Wirtschaft gratulierten.

Voriger Artikel
Freie Fahrt auf Waaker Umgehung
Nächster Artikel
B27 zwischen Ebergötzen und Waake wieder frei
Quelle: Thiele

Duderstadt. Die Tische sind gedeckt, der Zapfhahn ist offen, im hinteren Bereich des Keglerheims ist ein Schnittchen- und Kuchenbuffet aufgebaut. Die 73-Jährige Kneipenwirtin Schneemann ist gut vorbereitet auf den Ehrentag. Sie läuft in gewohnter Manier von Tisch zu Tisch und kümmert sich um die 30 Gäste, die in ihrer Kneipe platz gefunden haben. „Ich musste die Gratulanten aufteilen, weil es mehr werden als in das Keglerheim passen“, sagt Schneemann. So erwarte sie in drei Etappen insgesamt mehr als 100 Gratulanten, die sich angekündigt haben.

„Das hier ist eine alteingessene Familienkneipe“, sagt Fritz Bergmann, „ich komme um in aller Freundschaft zu gratulieren“. Er sitzt mit einigen Herren an einem Ecktisch, klönt und macht Witze. Gelegentlich kommt Schneemann vorbei und versorgt die lustige Runde.

Bei all dem Hin und Her ist bei der Wirtsfrau keine Ermüdung festzustellen. „Die sieht ja auch noch aus wie 50“, ruft Barbara Dette, seit mehr als 20 Jahren Stammgast und mit Schneemann befreundet.

Die Energie die sie habe, kommt laut Schneemann durch ihre eiserne Disziplin. „Ich habe noch nie Alkohol getrunken“, nennt sie ein Beispiel. Es ergäbe auch keinen Sinn, wenn der Wirt sein bester Gast wäre. Auch das Bild der gemütlichen Familienkneipe würde darunter leiden. „Und wenn man ständig einen in der Düse hat, macht man auch mehr Fehler“, fügt sie an. Neben dem Servieren und Zapfen müsse sie auch die Zahlen im Kopf haben und alles sauber abrechnen. „Da macht man schnell was falsch, wenn man getrunken hat“, sagt sie.

„Hier ist es einfach nicht so wüst“, sagt Dette, „hier gibt es keine Rüpel, und Besoffene werden erst gar nicht reingelassen“. Und, was Dette bemerkenswert findet, gab es im Keglerheim noch keine Klopperei. Laut Schneemann werde in der Kneipe viel gelacht.

„Die Jungen Leute wollen einfach viel Remmi-Demmi“, sagt die Wirtin, „das habe ich nicht so gerne“. Für sie sei es wichtig, dass sich die Leute unterhalten können. „Man ist halt froh, wenn man andere erfreut“, erklärt die 73-Jährige. Wie sich bei der Jubiläumsfeier zeigt, hat sie damit Erfolg. 

Von Kay Weseloh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter