Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Start ins Jubiläumsjahr

Neujahrsempfang Start ins Jubiläumsjahr

Mit einem Neujahrsempfang startet der Ort Tiftlingerode in sein Jubiläumsjahr.  2016 feiert die Pferdeberg-Gemeinde ihr 875-jähriges Bestehen.

Voriger Artikel
Maja Ausmeier gewinnt Vorlesewettbewerb
Nächster Artikel
Straßenmeisterei Herzberg beauftragt Gehölzschnitt an Bundesstraßen
Quelle: dpa (Symbolfoto)

Tiftlingerode. Zum Auftakt wollen die Mitglieder des Ortsrates und des Festausschusses mit allen Interessierten auf das neue Jahr anstoßen. Beginn ist am Sonntag, 3. Januar, um 18 Uhr im Pfarrzentrum. Zunächst wollen die Organisatoren das Jahr 2015 Revue passieren lassen, kündigt Regina Gehrt, stellvertretende Ortsbürgermeisterin (CDU) an.

Anschließend soll über die geplanten Veranstaltungen im Jubiläumsjahr informiert werden. Wie Gehrt berichtet, sind derzeit 20 Programmpunkte geplant. „Höhepunkt ist das Jubiläumswochenende vom 1. bis 5. September im Festzelt unterhalb der St. Nikolaus-Kirche mit einem modern gestalteten Festakt, dem plattdeutschen Abend, Hüttenparties, Festgottesdienst und Kindernachmittag“, sagt sie.

„Nahezu jeden Monat werden besondere Events geboten“, ergänzt der zweite stellvertretende Ortsbürgermeister Marcus Pötzl (parteilos). Dabei soll das Programm alle Generationen ansprechen. Unter anderem sei ein Gastspiel des Deutschen Theaters Göttingen am Sonnabend, 16.  April, vorgesehen. Das Göttinger Symphonie Orchester werde am Pfingstsonnabend, 14. Mai, zu Gast sein. In der Reihe „Kultur im Kreis“ sei für Sonnabend, 6. August, ein  Open-Air-Konzert geplant.

Die Gemeinde-Feuerwehrwettkämpfe stehen am 28. und 29. Mai an, die Veranstaltung des Kreissportbundes „Wandern mit andern“ am Sonntag, 19. Juni. Lokale Künstler sollen ihre Werke am 27. und 28. August in einer Ausstellung zeigen können.

Gehrt und Pötzl richteten ihren Dank insbesondere an Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU), Propst Bernd Galluschke sowie Kreisrat Marcel Riethig für die zugesagte Unterstützung. „Es soll ein Fest der Dorfgemeinschaft werden, um uns für neue Aufgaben gut aufzustellen“, betonte Ortsbürgermeister Gerd Goebel (CDU), zugleich Vorsitzender des Festausschusses.            ne

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter