Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Straßenmeisterei Herzberg beauftragt Gehölzschnitt an Bundesstraßen

Verkehrssicherheit und Baumpflege Straßenmeisterei Herzberg beauftragt Gehölzschnitt an Bundesstraßen

Die Straßenmeisterei Herzberg hat den jährlichen Baumschnitt in Auftrag gegeben. In diesen Tagen arbeitet das Team des Tiftlingeröder Gartenbauunternehmens André Bernhard auf der Bundesstraße 446. In der ersten Januarwoche stehen die Bäume an der B 27 in der Ortslage Gieboldehausen auf dem Programm.

Voriger Artikel
Start ins Jubiläumsjahr
Nächster Artikel
Glowatz organisiert Versammlung mit Redebeiträgen und Musik
Quelle: OT (Symbolfoto)

Seulingen / Gieboldehausen. . „In den vergangenen drei Wochen haben wir den Abschnitt der B 27 von Herzberg nach Gieboldehausen fertiggestellt“, sagt André Bernhard. Noch bis 29. Februar ist sein Team niedersachsenweit im Einsatz. „Ab 1. März dürfen wir dann keine Bäume mehr schneiden“, erklärt er. „Dann beginnt die Schutzzeit für brütende Vögel.“

Bei den Arbeiten an den Bundesstraßen steht neben der Baumpflege vor allem die Verkehrssicherheit im Mittelpunkt. So werden unter anderem Äste geschnitten, die in zu niedriger Höhe über die Straße wachsen, um das vorgeschriebene Lichtraumprofil von 4,5 Metern Höhe freizuhalten.

„Wir werden auch oft gefragt, warum wir Bäume komplett entfernen“, erzählt Hans-Josef Bernhard, Vater des Firmenchefs. „Bei manchen Bäumen ist die nötige Standsicherheit nicht mehr gewährleistet, so dass sie irgendwann umfallen könnten – im ungünstigsten Fall auf die Straße.“ Andere Bäume hingegen wachsen in kleinen Gruppen zu dicht nebeneinander, so dass sich keiner richtig entwickeln kann. „Da lassen wir den mit der besten Entwicklungsperspektive stehen.“

Die Arbeiten gehen auch weiter, wenn die Temperaturen in den kommenden Tagen unter den Gefrierpunkt fallen sollten. Kälte sei kein Problem, erklären die Mitarbeiter an der Straße. Mehr Sorge würden ihnen manche Autofahrer bereiten, die sich trotz der für den Bereich auf 50 Stundenkilometer begrenzten Geschwindigkeit deutlich schneller an der Stelle vorbeirauschen. Hier bitten die Arbeiter um mehr Rücksicht, damit es nicht zu Unfällen kommt.

von Rüdiger Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter