Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Ladesäule für Elektrofahrzeuge

Stromtankstelle am Parkplatz Westertor Neue Ladesäule für Elektrofahrzeuge

Das Ladesäulen-Netz für Elektrofahrzeuge in der Region Untereichsfeld wird immer engmaschiger. Eine weitere Säule für E-Mobile und E-Bikes ist am Dienstagnachmittag im Bereich des Parkplatzes Westertor offiziell übergeben worden.

Voriger Artikel
Circus Moreno gastiert in Duderstadt
Nächster Artikel
„Gesicht zeigen“ auf der Marktstraße

Bürgermeister Wolfgang Nolte (links) und Netzbetriebsleiter Bernward Schütte von der EEW Duderstadt testen die neue Ladesäule.

Quelle: Arne Bänsch

Duderstadt. „Es ist ein erklärtes Ziel des Stadtrates und auch der Stadtverwaltung, dass E-Mobilität ausgebaut werden soll und das geht Schritt für Schritt weiter“, erklärte Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU), der darauf verwies, dass die Säule von der Stadt Duderstadt allein bezahlt worden sei. Sie habe 15000 Euro investiert, die Bauarbeiten übernommen und komme außerdem für die Folgekosten auf.

Ausgelegt ist die Säule links und rechts jeweils mit zwei Steckdosen für Pkws und Fahrräder. Der Bereich, in dem die Säule stehe, solle zeitnah noch ausgeschildert werden, „sodass die Autofahrer, die hier vorbeikommen, auch sehen, wo sie zapfen können“, kündigte der Bürgermeister an. Es gebe an diesem öffentlichen Parkstandort bereits die Vorkehrungen für eine Erweiterung um eine zusätzliche Säule, an die dann ebenfalls zwei Fahrzeuge und Fahrräder angeschlossen werden könnten und die bei entsprechendem Bedarf aufgebaut werde.

„Wenn die Batterien völlig leer sind, dauert das Aufladen rund 20 Minuten“, berichtete Bernward Schütte, Netzbetriebsleiter bei der Eichsfelder Energie- und Wasserversorgungs (EEW) GmbH, von seinen Erfahrungen. Damit könnten dann 150 Kilometer zurückgelegt werden.

Weitere Starkladesäulen in der Region stünden auf dem Hof der EEW, bei der Sparkasse Duderstadt, auf dem Parkplatz beim Rathaus in Gieboldehausen und auf dem innerörtlichen Parkplatz am Seeburger See. Die erste E-Mobil-Ladestation im Untereichsfeld wurde vor drei Jahren auf dem Ottobock-Firmengelände in Betrieb genommen. Fahrradsäulen gebe es am Freibad, bei der EEW-Geschäftsstelle auf der Duderstädter Marktstraße, auf dem Gut Herbigshagen sowie unmittelbar ans Eichsfeld angrenzend beim Brotmuseum in Ebergötzen.

Eine „relativ große Ladesäule als Wandgerät“ sei außerdem am Blockheizkraftwerk der Biogasanlage Marsfelder Berg vorhanden. Die Säule stehe in Gieboldehausen direkt neben dem dortigen Asia-Imbiss. Generell seien die Nutzungszahlen noch sehr niedrig.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter