Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Struck: „Image wird im Internet gemacht“

Handwerkeressen in Duderstadt Struck: „Image wird im Internet gemacht“

„Rasanter Wandel und aktuelle Trends im Internet“ und deren Bedeutung für regionale Anbieter standen am Montag im Mittelpunkt des Handwerkeressens. Referiert hat Christian Struck, Geschäftsführer bei Marktplatz Südniedersachsen. Zum neuen Ratskönig wurde Johannes-Karl Krieter gekürt.

Voriger Artikel
Mehr Geld für Gieboldehäuser Friedhöfe
Nächster Artikel
Wissbegieriger Nachwuchs auf dem Duderstädter Pferdeberg

Neuer Ratskönig: Johannes-Karl Krieter (Dritter von links).

Quelle: EF

Duderstadt. Auch der Schüttenhoff als Traditionsveranstaltung verschließt sich nicht gegen neue Medien, das wurde während des Vortrags deutlich. Wie auch? Zeigte doch eine kleine Umfrage unter den Teilnehmern aus Stadtverwaltung, Eichsfelder Wirtschaftsbetrieben, Spitze des Handwerks und Sparkasse Duderstadt: Beinahe jeder benutzt ein Smartphone.

 
Die Herausforderung für Handwerk, Kommunen und Unternehmen bestehe darin,  mit der Schnelllebigkeit von Trends im Internet Schritt zu halten, so Struck. Vor 15 Jahren habe sich jede Firma die Frage gestellt, ob sie im Internet präsent sein müsse. „Heute lautet die Frage: wie?“. Und diese Frage habe sich jeder Betrieb alle zwei Jahre aufs Neue zu stellen.

 
Von einem Werbemedium habe sich das Internet zur Wirtschaftsmacht entwickelt. Kaufentscheidungen, die emotional und rational getroffen würden, seien dabei oftmals abhängig von einem im Netz recherchierten Ergebnis. Traditionelle Informationsquellen vor Kaufentscheidungen wie Empfehlungen würden tendenziell in eigener Recherche überprüft.

 
Während die Reichweite von gedruckten Medien abnehme, habe die Internetreichweite zwischen 2010 und 2014 um beinahe 90 Prozent zugelegt. Dort gelte es präsent zu sein.

 
Und zwar nicht allein mit einer gut gestalteten Website. „Es ist nicht allein entscheidend, dass die Seite gut aussieht. Erst einmal muss sie gesehen werden“, erklärte Struck. Und zwar bei Google, dem Platzhirschen in diesem Segment. Untersuchungen zeigten, dass Nutzer über die erste Trefferseite bei Google nicht hinweg blätterten. Die Herausforderung sei also, mit klug gewählten Suchbegriffen in das oberste Segment zu rutschen. Da dies alle Betriebe in einer Branche versuchten, sei eine „maßgeschneiderte Internetpräsenzen“ von Relevanz: „Image wird im Internet gemacht“, sagte Struck. „Niemand wird zu einem Betrieb fahren oder die Bilanzen checken“, entscheidend sei der Eindruck auf der Internetseite. Hinzu komme die Vernetzung mit Produktionsabläufen und die Interaktivität mit dem Kunden. Wer bestellen wolle, müsse es direkt tun können.

 
„Einer der absoluten Megatrends: Das Internet ist mobil“, berichtete Struck. Erstmals seien im vergangenen Jahr  mehr als die Hälfte aller Seiten von mobilen Endgeräten aufgerufen worden. „Da muss Ihre Seite gut aussehen“, riet er den Unternehmern. Smartphones und Tablets seien die „Treiber des digitalen Wandels.“ Er prophezeite, der Traffic werde sich in den kommenden vier bis fünf Jahren verzehnfachen.

 

Johannes-Karl Krieter ist neuer Ratskönig
Der neue Ratskönig heißt Johannes-Karl Krieter. Er setzte sich beim Schießen während des diesjährigen Schützenfestes mit einer Zehn (938,0 Teiler) gegen Engelbert Gatzemeier und Lothar Dinges durch. Beim Wettbewerb um die Würde des Ortsratskönigs hatte Mario Schröter die Nase vorn. Er schoss ebenfalls eine Zehn (935,0 Teiler). Auf den Plätzen folgten Michael Hasse und Bernd Krukenberg, Bei den Ratsmitgliedern setzte sich Rolf Behrend gegen Gerold Wucherpfennig durch. Er schoss eine Acht. Das Schießen auf die Ratspreisscheibe gewann Gerhard Ziesing (10 / 24,7). Die nächstbesten Ergebnisse erzielten Wolfgang Weng (10 / 33,8) und Klaus-Hagen Hage (43,8). Die neuen Könige wurden am Sonnabend während des Ratsessens im Duderstädter Rathaus geehrt.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter