Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Studentin absolviert Praktikum im Eichsfeld

Erfahrung im kenianisches Kinderheim gesammelt Studentin absolviert Praktikum im Eichsfeld

„Die Gottesdienste in Afrika sind unglaublich farbenfroh und lebendig“, berichtet Anna-Lena Passior (20), die bis März in der katholischen Gemeinde in Gieboldehausen ein Praktikum absolviert.

Voriger Artikel
Zwei Verletzte nach Unfall auf Kreisstraße
Nächster Artikel
Gemeinde neuer EWB-Gesellschafter

Anschneiden der Geburtstagstorte: Anna-Lena Passior war ein Jahr lang im ostafrikanischen Kenia.

Quelle: EF

Gieboldehausen. Die Studentin der Religionspädagogik, die Gemeindereferentin werden will, hat ein Jahr in Kenia gearbeitet.

Nach dem Abitur ging sie als Missionarin auf Zeit nach Afrika, um in einem Kinderheim und in einer Vorschule zu arbeiten. Die beiden Einrichtungen werden von Missionsschwestern vom kostbaren Blut betrieben. Ungewohnt war das Essen, etwa der Maisbrei Ugali oder Chapati, in heißem Fett zubereitetes Hefebrot.

Beindruckt hat sie die Lebensfreude der Afrikaner. „In den Gottesdiensten, in denen fast immer ein Chor auftritt, wird viel gesungen“, erzählt sie begeistert. Zudem tanzen die Menschen während der Messe, etwa wenn sie nach vorne gehen, um Geld in die Kollekte zu werfen. Passior ließ keinen Gottesdienst aus.

Dass sich die Dinge einmal so entwickeln würden, hat sie selbst nicht erwartet. Aufgewachsen ist sie in einer Diasporagemeinde in Gehrden bei Hannover. Damals ging sie mit ihren Eltern nur zu Weihnachten in die Kirche. Ihr Interesse an der Religion erwachte mit der Firmung. Heute weiß sie, dass der Gottesdienstbesuch Kraft geben, Glauben Spaß machen und Menschen unterschiedlicher Herkunft verbinden kann. Dass will sie anderen vermitteln.

So entschloss sie sich, an der Katholischen Hochschule in Paderborn zu studieren. Den Kontakt nach Afrika pflegt sie weiter, schreibt Briefe und tauscht sich mit anderen jungen Menschen über Facebook und Whats App aus. In Gieboldehausen macht Passior bei Gemeindereferent Thomas Bömeke ein Praktikum. Sie ist dabei, wenn er in Schulen Religionsunterricht erteilt. Sie hat bereits eine Krankenkommunion geleitet, sie besucht Senioren zuhause oder bereitet einen Jugendkreuzweg vor. mic

Anna-Lena Passior hält am Donnerstag, 25. Februar, um 15 Uhr im Pfarrheim in Bodensee einen Vortrag über ihre Zeit in Kenia.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter