Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Tag für Tag eine Dosis Urlaub

Caritas organisiert Tagesausflüge Tag für Tag eine Dosis Urlaub

„Urlaub ohne Koffer“ nennt der Caritasverband ein Ferienangebot für Senioren. Eine Woche lang sind die Teilnehmer nach täglichem Frühstück im Gerblingeröder Pfarrheim gemeinsam zu Tagesausflügen gestartet. Bei der Premiere im vergangenen Jahr waren 15 Senioren an Bord, diesmal 25 Senioren aus acht Ortschaften.

Voriger Artikel
Neuer Anlauf für das Schützenhaus
Nächster Artikel
Luana Kenga Masha ist das neue Schützenliesel

Letztes Ziel Rhumequelle: Die Fahrer tragen Zylinder mit farbigen Federn, an denen die Senioren ihre Kleinbus-Gruppe erkennen können.

Quelle: Niklas Richter

Gerblingerode. Die meisten sind die ganze Woche dabeigewesen, einige nur einzelne Tage. Mit Kleinbussen ging es im Konvoi zu Zielen wie den Dieteröder Klippen und den Thiershäuser Teichen, zum Wallfahrtsort Germershausen und zur Rhumequelle, ins Kloster Gerode und nach Bad Sooden Allendorf. Auch an schon bekannten Orten gab es Neues zu entdecken - und viele unterhaltsam verpackte Informationen. Domkapitular a.D. Wolfgang Damm plauderte aus seiner Kindheit, Manfred Bleckert über Landwirtschaft früher und heute, Propst Bernd Galluschke über Lachen als Medizin. Viel gelacht und erzählt wurde am Freitag in der Abschlussrunde mit Diashow - auch von Senioren, die sonst nicht viel zu lachen und Schicksalsschläge hinter sich haben, alleine leben oder Unterstützung benötigen. Zu feiern gab es im Pfarrheim nicht nur eine abwechslungsreiche Woche: Die ältestes Teilnehmerin Ruth Müller feierte dort ihren 94. Geburtstag.

Dass eigentlich der gemeinsame Weg das Ziel ist, Austausch und Gespräche wichtiger als die Reiseziele sind, bestätigt Caritas-Mitarbeiterin Lydia Ballhausen. Die Teilnehmer, die morgens von „Kutschern“ mit Zylindern abgeholt und abends wieder nach Hause gebracht wurden, konnten nicht nur ihre Koffer stehenlassen, sondern auch ihr Lebensgepäck.

„Angenehm überrascht“ von dem dank Sponsoren und 20 ehrenamtlicher Helfer bezahlbaren und möglichen Urlaub in Scheibchen war nicht nur Olga Weber (84). „Die Gemeinschaft hat gestimmt, die Fahrer waren lustig“ sagt Margret Germerott (83). „Es gab die ganze Woche keine Langeweile, wir hatten viel Spaß miteinander und haben uns von Tag zu Tag besser kennengelernt“ meint auch einer der vier Männer, die mitgefahren sind. Über den Computer-Club in der Seniorenbegnungsstätte im Lorenz-Werthmann-Haus der Caritas ist er auf „Urlaub ohne Koffer“ aufmerksam geworden, seinen Namen will er bei aller Kontaktfreudigkeit aber partout nicht nennen. Tut ja auch nichts zur Sache. Bemerkenswerter ist die Achtsamkeit in der ausgelassenen Runde: Alle schenken sich alle ungeteilte Aufmerksamkeit, keiner spielt mit einem Smartphone. Die Senioren haben zwar mehr hinter sich, den nachrückenden Generationen aber auch Einiges voraus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter