Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Tageblatt gibt streng limitierte Feinsilber-Medaille heraus

Grenzöffnung in „Polierter Platte“ Tageblatt gibt streng limitierte Feinsilber-Medaille heraus

Mitten durch das Eichsfeld ist in den 40 Jahren der deutsch-deutschen Teilung die innerdeutsche Grenze verlaufen. So auch zwischen Gerblingerode, heute Ortsteil von Duderstadt, und dem thüringischen Nachbarort Teistungen. Vor 25 Jahren öffnete die DDR ihre Grenze nach Westdeutschland. Ein wahrhaft historisches Ereignis, das die Menschen in beiden Teilen Deutschlands zutiefst bewegt hat.

Voriger Artikel
Undenkbar spielen Punk und Ska im Backsteinhaus Duderstadt
Nächster Artikel
Beste Stracke wird beim Duderstädter Wurstmarkt gekürt

Streng limitierte Feinsilber-Medaille zur Erinnerung.

Quelle: EF

Duderstadt. Ab dem 9. November 1989 rollten tagelang Autolawinen von Ost nach West in Richtung Duderstadt.

Menschenmassen standen an der B247 und begrüßten die DDR-Bürger am Grenzübergang Duderstadt-Worbis. Weithin zu hören war das Knattern der Trabbis, Wartburgs und Ladas. In der Luft hing blassblauer Zweitakt-Dunst. Um dem nicht enden wollenden Andrang Herr zu werden wurden in den darauffolgenden Wochen und Monaten an vielen Stellen im Eichsfeld weitere Übergänge geschaffen.

Zur Erinnerung an das historische Ereignis in der Region geben das Göttinger und das Eichsfelder Tageblatt als offizielle Sonderprägung eine streng limitierte Silbermedaille heraus. Die Feinsilber-Medaille in der Ausführung „Polierte Platte“ besitzt einen Durchmesser von 30 Millimetern, wiegt 8,5 Gramm und kostet inklusive Etui und Zertifikat 39,90 Euro.

Die Vorderseite der Jubiläums-Medaille zeigt eine Familie beim Passieren eines provisorischen Grenzübergangs, nach einem Fotomotiv aus dem Grenzlandmuseum Eichsfeld in Teistungen.

Die Rückseite ziert das Motiv des Beobachtungsturms BT6 sowie einer DDR-Grenzsäule. „Wir haben uns die Motivwahl nicht einfach gemacht“, berichtet Ernst Isermann, Geschäftsführer des Philapress-Verlages, eines Tochterunternehmens des Göttinger Tageblatts. Unzählige Fotos habe man gesichtet, denn die Grenze im Eichsfeld sollte möglichst Original gezeigt werden. „Die Motive sollten Eichsfeld atmen“, so Isermann.

Von Christoph Mischke

Erhältlich ist die Medaille in den Geschäftsstellen des Tageblattes, am Sonderstand des Eichsfelder Tageblatts am kommenden Wochenende auf dem Eichsfelder Wurstmarkt, weiterhin in Duderstadt bei der Tourist-Info, der Sparkasse, der Volksbank sowie bei der Star-Tankstelle Martin Post. Darüber hinaus im Grenzlandmuseum Teistungen und in Victor‘s Residenz-Hotel Teistungenburg.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter