Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Taucher findet keine weiteren Granaten im Seeburger See

Badebetrieb weiterhin verboten Taucher findet keine weiteren Granaten im Seeburger See

Der Bade-, Angel- und Bootsbetrieb im Seeburger See ruht nach der Bergung von bislang vier Mörsergranaten weiterhin auf unbestimmte Zeit.

Voriger Artikel
Duderstädter Karateklub bereitet sich auf Jubiläum vor
Nächster Artikel
Einbruch in Edeka-Markt in Leinefelde
Quelle: Schauenberg

Bernshausen. Am Donnerstag setzte der Kampfmittelbeseitigungsdienst einen Taucher am Bootssteg bei Bernshausen ein. Gefunden worden sei nichts, sagte Samtgemeindebürgermeister Arne Behre (SPD) auf Anfrage.

Die Samtgemeinde Radolfshausen will eine Fachfirma mit der weiteren Suche nach amerikanischen Granaten aus dem Zweiten Weltkrieg beauftragen. „Wir müssen auf Nummer sicher gehen“, sagte Behre. Bis eine Fachfirma sage, da sei nichts mehr, könne der Badebetrieb nicht freigegeben werden. Das Land entsorge dann mögliche Funde.

Am Montag hatten Angler in 1,30 Meter Tiefe die Mörsergranaten am Seegrund entdeckt. Mittlerweile wurden vier Granaten geborgen. Es werden aber noch weitere im See vermutet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter