Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Taufe im Obertorteich in Duderstadt

Konfirmandenfahrt Taufe im Obertorteich in Duderstadt

Alles über Jesus: Mehr als 130 Konfirmanden haben Montagnachmittag am Obertorteich in Duderstadt die Taufe Jesu durch Johannes nachgespielt. Noch die ganze Woche beschäftigen sich die Jugendlichen aus Rheda-Wiedenbrück mit dem Leben und Wirken Christi.

Voriger Artikel
Schleppjagd in Holzerode
Nächster Artikel
Boulebahn und neue Spielgeräte in Immingerode

Biblische Geschichte in Szene gesetzt: 130 Konfirmanden sehen am Obertorteich, wie Johannes der Täufer Jesus tauft.

Quelle: Richter

Duderstadt. „Johannes hat schließlich auch nicht am Taufbecken gestanden“, begründete Pfarrer Marco Beuermann seine Ortswahl.

Erlebnispädagogische Ansätze verfolgen er und seine Kollegen in der Konfirmandenarbeit der evangelischen Versöhnungs-Kirchengemeinde. Glauben zu vermitteln gestalte sich zunehmend schwerer. „Früher war der Konfirmandenunterricht der letzte Schliff“, so der Pfarrer. Jetzt lege er oft erst ein Fundament, reiße die Bandbreite des christlichen Glaubens an: „Ich glaube schon, dass da mehr bleibt bei den Jugendlichen.“

Wichtig aber sei eine andere, neue Herangehensweise. So übernehmen die Konfirmanden mehr und mehr Aufgaben, gestalten ihren letzten Gottesdienst vor der Konfirmation selbst. Auf dem Weg dahin absolvieren sie 75 Unterrichtsstunden, besuchen Gottesdienste – oder unternehmen eine Konfirmandenfahrt.

„Alles über Jesus“ („All about Jesus“) lautet dabei das Motto. Pfarrerin Sarah Töws und Marco Beuermann verguckten sich spontan in Duderstadt. Jugendhaus, tolle Lage, viele Möglichkeiten, schicke Altstadt mit mehreren Kirchen. So gelangten sie vergangenes Jahr ins Eichsfeld und entschieden sich, wiederzukommen. „Konfirmandenfahrten sind meist das, was am längsten im Gedächtnis der Jugendlichen bleibt“, sagte Beuermann.

Die 130 Jugendlichen unternehmen am Dienstag eine Bibel-Stadtrallye durch Duderstadt. Maria in St. Cyriakus, Judas in St. Servatius oder Josef beim Bestattungsunternehmen: An 15 Stationen erfahren die Zwölf- bis 15-Jährigen aus dem Leben biblischer Figuren. Diese Woche, so Pfarrer Beuermann, werde sich auch ein Mädchen taufen lassen. Dann aber richtig.

Von Gunnar Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter