Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Tausende Besucher beim Duderstädter Gartenmarkt

Alles was das Herz begehrt Tausende Besucher beim Duderstädter Gartenmarkt

Bepflanzung, neue Technik und Dekoration: Beim 23. Gartenmarkt in der Fußgängerzone drehte sich am vergangenen Wochenende alles um das grüne Reich. Viele Tausend Eichsfelder und Gäste nutzten den Themenmarkt, um sich mit dem Nötigen für Garten oder Balkon einzudecken und in den Geschäften zu stöbern. Traditionell hatten die Läden auf der Marktstraße am Sonntag geöffnet.

Voriger Artikel
Bagger für den ersten Maibaum in Desingerode
Nächster Artikel
Cowboys reiten am Kälberboy in Gieboldehausen
Quelle: Schneemann

Duderstadt. Wer außergewöhnliche Pflanzen suchte, wurde auf jeden Fall fündig. Wasabi als asiatische Meerettich-Art, Zimtpfeffer, besondere Tomatensorten oder Stauden für jeden passenden Standort waren an den Ständen der Fachleute aus der grünen Branche zu haben, ausführliche Beratung inklusive. Großes Interesse fanden Technikneuheiten wie Mähroboter und robuste Gartenhäcksler.

„Nach unserer Beobachtung haben sich die Besucher auf die zwei Tage gut verteilt“, sagt Anka-Maria Walther vom Treffpunkt Stadtmarketing. Während am Sonnabend hauptsächlich Einheimische ihren Bedarf an Pflanzen und Deko deckten, sei Duderstadt am Sonntag Ziel von Ausflüglern der ganzen Region gewesen, so Walther.

Auch wenn viele Stände mit Produkten für den Garten zu finden waren, wurde das Thema insgesamt weit ausgelegt. Hausgemachte Marmeladen, Dekoratives in allen erdenklichen Varianten und selbst gesiedete Seife mit Kräutern auf Olivenölbasis ergänzten das Angebot. Soziale Organisationen wie Rotes Kreuz und Unicef waren ebenfalls vertreten.

Das Rahmenprogramm bot an beiden Tagen viel Abwechslung für Jung und Alt. Bungeetrampolins, Kinderkarussel und die Postkutsche waren gut frequentiert. Die Modenschau eines Braut- und Abendmodegeschäftes fand viele applaudierende Zuschauer. „Models von nebenan“ zeigten Varianten vom kleinen Schwarzen, Abendkleider in teilweise leuchtenden Farben und moderne Brautkleider.

„Gefällt uns gut hier“, sagt ein Ausflügler, der mit seiner Begleiterin aus Northeim gekommen war. Der Markt mit Altstadt-Flair hatte es den beiden angetan. Während des Gartenmarktes hatte das Jugendcafé Emma an der Obertorstraße zu einem Flohmarkt eingeladen.

Die Resonanz hätte noch besser ausfallen können, wie Jugendreferentin Elvira Werner meint: „Die Leute mussten ganz gezielt hierher kommen.“ An den beiden Tagen hatten etwa 15 Jugendliche die Gelegenheit genutzt, um Dinge zu verkaufen, die sie nicht mehr benötigten.   

Foto: Schneemann

Zur Bildergalerie

Von Birgit Freudenthal

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter