Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Telekom übernimmt Internetversorgung in Mingerode

Ortsratssitzung Telekom übernimmt Internetversorgung in Mingerode

Wirklich strittige Themen haben nicht auf der Tagesordnung der jüngsten Ortsratssitzung in Mingerode gestanden. Dafür aber viele – unter anderem die Sanierung der Grundschule, der Breitbandausbau sowie die Baulandentwicklung.

Voriger Artikel
Ferienbetreuung im Kindergarten in Duderstadt 2016
Nächster Artikel
Mit vier Promille auf dem Fahrrad

Die Telekom soll für den Breitbandausbau sorgen, wobei die Finanzierung durch Bund und Land erfolgt, was für die Stadt Duderstadt eine Einsparung von 80000 Euro bedeutet.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Mingerode. 155 000 Euro sind im Haushalt der Stadt Duderstadt für die energetische Sanierung der Grundschule (Dach, Fenster und Außenfassade) vorgesehen, die nächstes Jahr stattfinden soll.

Doch das soll nach dem Willen der Mitglieder des Ortsrats nicht das Ende der Sanierung bedeuten. Deshalb hat das Gremium sich geeinigt, einen Ausschuss bilden zu wollen, der aus der Schulleitung, Ortsratsmitgliedern, Verantwortlichen der Stadtverwaltung sowie Mitgliedern des Elternbeirats und des Förderverein bestehen soll und dessen Aufgabe es wäre, sich um zusätzliche Mittel zu bemühen, damit weitere Baumaßnahmen durchgeführt werden können.

Sehr zufrieden zeigt sich der Ortsrat mit der Entwicklung in Sachen Breitbandausbau. Rückblick: Ursprünglich hatte die „OR Network“ (ein Tochterunternehmen von EAM und Netcom Kassel) den Zuschlag erhalten, eine schnelle Internet-Versorgung mittels Richtfunk bereitzustellen. Doch das gelang ihr nicht, weswegen der Auftrag verfiel.

Jetzt soll die Telekom für den Breitbandausbau sorgen, wobei die Finanzierung durch Bund und Land erfolgt, was für die Stadt Duderstadt eine Einsparung von 80000 Euro bedeutet. Die wären nämlich angefallen, wenn die OR Network die Arbeiten durchgeführt hätte. Fazit Pascal Schwedhelm (Unabhängige Wählerliste): „Eine optimale Lösung.“   

Was die Erschließung des ausgeschriebenen Baugebiets „Hohler Graben“ angeht, sei endlich ein Investor gefunden, wie Manfred Görth (CDU) bekannt gab. Jetzt hänge alles davon ab, ob sich die Grundstückseigentümer mit diesem über die finanziellen Modalitäten einig werden, so der Ortsbürgermeister weiter.

Von Hauke Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter