Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Eine Socke zum Geburtstag

Theater "Due Complizen" im Rathaus Eine Socke zum Geburtstag

Ritterrüstung an, Fahne auf den Bollerwagen, noch schnell den Dachs zu Ritter Dachsmax schlagen - und auf zur Burg Sockenstein. Doch die hat der Wolf besetzt. Das Complizen Theater und die Kinder im Rathaus sind am Sonnabendnachmittag auf die Suche nach einer Lösung gegangen.

Voriger Artikel
9. Wurstmarkt in der Duderstädter Innenstadt
Nächster Artikel
Ein Fest in Licht und Farbe

Ritterrüstung an, Fahne auf den Bollerwagen, noch schnell den Dachs zu Ritter Dachsmax schlagen - und auf zur Burg Sockenstein.

Quelle: Hinzmann

Duderstadt. Eigentlich sind Socken ja eher ein Geschenkeklassiker zu Weihnachten. Die Theater- und Konzertvereinigung (TKV) hat da am Sonnabend eine Ausnahme gemacht und der Stadtbibliothek eine Socke zum 40. geschenkt. Einen Socke, muss man sagen. Denn die Kinder und Erwachsenen, die ins Rathaus bekommen waren, sahen eine Geschichte um den kleinen Raben mit dem seltsamen Namen: "Alles rabenstark" ihr Titel, gespielt vom Theater "Die Complizen" aus Hannover.

Socke und sein Kumpel Dachs haben darin eine Burg gebaut. Und die soll auch genutzt werden, um als Ritter Sockenherz und Ritter Dachsmax zu spielen, "Ritter und so'n Zeugs". Doch der Wolf steht im Weg. Er verlangt Eintritt - was soll das denn? "Ach Du dicke Möhre", kommentiert dies Hase Löffel, den die beiden um Rat bitten. "Der Wolf ist viel zu stark. Das schaffen wir nie nich und nimmer", meint Socke. Löffel meint, Auftrumpfen könne helfen. Socke soll behaupten, er könne ein Hochhaus auf dem kleinen Finger tragen. Eddy der Bär mit der privaten Muckibude meint hingegen, Kraft sei nötig, um dem Wolf ordentlich eins draufzugeben. Erste Versuche am Sandsack enden ähnlich schmerzhaft wie die Konfrontation mit dem Welt. Im wahrsten Sinne gibt es auf den Schnabel. Und das ganz ohne Grund - denn eigentlich verbarg jede der Figuren nur eine Unsicherheit hinter der sinnlosen Klopperei.

Ganz und gar harmonisch lief das Stück im Publikum auf, das herzhaft lachte und mitmachte - und zum Schluss sogar sang. Ein unterhaltsamer Nachmittag und gar nicht so langweilig wie Socken zu Weihnachten

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter