Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Theater Liberi begeistert in Eichsfeldhalle

Aschenputtel in neuem Gewand Theater Liberi begeistert in Eichsfeldhalle

Rund 470 kleine und große Besucher haben am Freitag in der Duderstädter Eichsfeldhalle einen unterhaltsamen Musical-Nachmittag erlebt. Das Ensemble des Bochumer Theaters Liberi beeindruckte das Publikum mit einer modern aufgepeppten Version des Märchens Aschenputtel.

Voriger Artikel
Velte-Trio mit „Ersatzmann“
Nächster Artikel
"Freundeskreis" plant Demo in Bad Lauterberg

Darsteller des Theaters Liberi bieten dem Publikum in der Eichsfeldhalle einen unterhaltsamen Musical-Nachmittag.

Quelle: Lüder

Duderstadt. Von der verhassten und immer wieder verunglimpften Stieftochter zur glücklichen und freudestrahlenden Prinzessin:  Es ist die ewig junge Geschichte, die Helge Fedder mit ihrer munteren Inszenierung in ein neues Licht gerückt hat. Als der Vorhang sich öffnet, sehen die Zuschauer ein trauriges Aschenputtel, das von einem besseren Leben träumt. Es muss am Hofe ihrer Stiefmutter vieles erledigen, was andere nicht gerne machen. „Wer viel arbeitet, der ist wirklich glücklich“, singt die Stiefmutter mit derbem Charme.

Doch Glücksgefühle kommen bei Aschenputtel erst auf, als sie ihrem Traumprinzen begegnet. Verliebte Blicke wechseln hin und her, das gewisse Kribbeln im Bauch ist da. Groß ist die Wiedersehensfreude, als sie einige Bordüren an den Hof des Königs bringt, der einen Ball ausrichten will.

Auf dem Weg zur Prinzessin erhält Aschenputtel immer wieder Unterstützung von treuen Helfern und einer gutmütigen Fee. So kommt sie auch an ein festliches Kleid, mit dem sie entgegen dem Wunsch ihrer Stiefmutter den Maskenball am Hofe des Königs besuchen kann. Hier gibt es mit Hilfe des legendären Schuhs schließlich das Happy End.

Das eher spärliche Bühnenbild befördert die Fantasie und erhöht die Konzentration auf Handlung und bestens disponierte Darsteller. Die Hits von Christoph Kloppenburg und Christian Becker gehen ins Ohr und treiben die Geschichte stets voran.

Nach knapp zwei Stunden belohnte lang anhaltender Beifall das Ensemble. Doch damit war noch nicht Schluss. Die Darsteller signierten CDs und Poster, dabei beantworteten sie auch viele Fragen der Besucher.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter