Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Theatergruppe Hilkerode spielt im Pfarrheim

Diagnose: Psyseuche Theatergruppe Hilkerode spielt im Pfarrheim

Ein Hypochonder und dessen geldgeiler Kumpel, ein Geheimnis aus der Vergangenheit und lauter skurrile Dorfbewohner haben am Sonnabend die Besucher des Hilkeröder Pfarrheims zum Lachen gebracht. Gleich zweimal brachte die örtliche Theatergruppe „Risiken und Nebenwirkungen“ zur Aufführung.

Voriger Artikel
Verkauf steht weiter aus
Nächster Artikel
Coverband spielt im Backsteinhaus

Zum Prusten: „Risiken und Nebenwirkungen“ von der Theatergruppe Hilerode.

Quelle: Eckermann

Hilkerode. Alfred (Thomas Gerlach) muss sterben. Davon ist er überzeugt. Und zwar bald, glaubt er ganz gewiss und schluckt Pillen in allen Farben und Formen gegen seine vielfältigen Gebrechen. Sein Arzt sagt, er habe „Psyche“.

Das Feuerwehrfest

Dabei hat er eigentlich nur ein Problem: einen Abend vor 20 Jahren, der wie ausgelöscht aus seinem Gedächtnis scheint. Nur Kumpel Harry (Thomas Schwanz) scheint zu wissen, was beim Feuerwehrfest passiert ist, nach dem Alfreds Jugendliebe Maria (Vanessa Müller) plötzlich verschwand. Und ein Kind bekam.

Eigentlich hat Alfred noch einige andere Probleme, seine Schwester Agnes (Diana Tautenhahn) beispielsweise. Kittelschürze und Zigarre scheinen an ihr zu kleben wie der leicht muffige Duft, den sie hinter sich herzieht, weil sie meint, Wasser sparen zu müssen. Als sie zufällig hört, an welcher Krankheit ihr Bruder leiden soll, steckt sie sich spontan an mit der „Psyseuche“, die nur durch Kopf-in-den-Kompost-Stecken Spontanheirat heilbar sein soll.

Fläschchen und Wunderheiler

Nicht gerade die hellste Kerze am Baum, ist sie dennoch ungefähr so von sich überzeug wie Nachbarin Julchen (Tanja Lange). Die pflegt einen ähnlich experimentellen Kleidungsstil wie ihre ehemalige Schulfreundin, allerdings auf etwa der Hälfte an Körpermasse drapiert. Und sie nimmt gern ein Schlückchen aus der Flasche, direkt, versteht sich.

Trifft sie auf Harry, ist es um sie geschehen. Mit einer Finte versucht sie gar, ihm ein Heiratsversprechen unterzujubeln. Julchens Cousin Olaf (Damian Müller) ist ebenfalls auf Partnersuche. Der Wunderheiler und Wünschelrutenläufer schwafelt die Dorfgemeinschaft mit seinem vermeintlichen Fachgeschwätz schwindlig – insbesondere mit Fremdworten, die immer einige Silben zu viel enthalten.

Alles bricht zusammen

Erst steht der Heiler mit der seltsamen Frisur auf dem Plan und verspricht Heilung für Alfred, die Doktor Maier (Thorsten Lange) nicht bieten konnte mit seinen täglichen Placebo-Rationen, dann steht auch noch Maria auf der Matte.

Und das Lügengebäude um eine angebliche Vergewaltigung, angebliche Unterhaltszahlungen, die Harry an die Kindsmutter zahlen sollte, angebliche Liebschaften zwischen Harry und Julchen, Agnes und Olaf und Alfred und dem Landarzt bricht in sich zusammen.

Mit schrillen Kostümen und markigen Sprüchen („Julchen, Du bist das Fettauge in meiner Bouillonsuppe“) bringen die Schauspieler unter der Regie von Günther Ewald die Zuschauer immer wieder zum Prusten. Offenbar ist Lachen ansteckend – wie die Psyseuche von Alfred bei dessen Schwester Agnes.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter