Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Theatergruppe Mingerode probt für Aufführungen

„Jubel, Trubel, Eitelkeit“ Theatergruppe Mingerode probt für Aufführungen

Die Bühne im Dorfgemeinschaftshaus Ratskeller wird von Freitag, 20., bis Sonntag, 22. März, in eine Schönheitsklinik verwandelt. Die örtliche Theatergruppe will hier die Komödie „Jubel, Trubel, Eitelkeit“ präsentieren. Die Mitglieder treffen sich seit Herbst regelmäßig zu Proben.

Voriger Artikel
Personelle Veränderungen beim Tennisclub Nesselröden
Nächster Artikel
Wolfstourismus im Wald bei Breitenberg

Proben auf der Bühne im Dorfgemeinschaftshaus Ratskeller: Mitglieder der Mingeröder Theatergruppe.

Quelle: Richter

Mingerode. „Wir haben mehrere Stücke von verschiedenen Theaterverlagen gelesen und das Stück dann gemeinsam ausgesucht“, berichtet Sebastian Wüstefeld. Das Besondere an dem Dreiakter von Winnie Abel sei, „dass man viel über den Text herausholen muss“. Habe sich die Gruppe bis Dezember einmal in der Woche getroffen, kämen die Mitglieder seitdem zweimal wöchentlich zu Proben zusammen.

„Es ist mal wieder ein anderer Autor, mal kein Bauernschwank, eine andere Ausgangssituation und ein ganz anderes Ambiente“, so Laiendarstellerin Julia Otto. „Das ist hier nicht Hollywood, aber es ist trotzdem schon cool, wenn man auf der Bühne steht und Applaus kriegt“, beschreibt sie den besonderen Reiz des Mitspielens und ergänzt: „Man kommt mal raus aus dem Alltag“.

In den Proben würden unterschiedliche Charaktere schon einmal aufeinanderprallen. „Sobald man beim Auftritt auf der Bühne steht, der Applaus kommt und die Leute klatschen, ist der ganze Stress wieder weg“, erzählt Otto schmunzelnd. „Es macht Spaß, sich immer wieder auf etwas Neues einzustellen“, sagt Ines Mantel.

Großes Interesse an Vorführungen

„Für den Kopf ist es gut“, meint Gaby Kunze, der das Miteinander mehrerer Generationen in der Gruppe viel Spaß bereitet. „Das Gemeinschaftsgefühl“ ist es auch, was für Sandy Goldmann den besonderen Reiz der Laienschauspielerei in Mingerode ausmacht.

Zum weiteren Darstellerteam gehören Jenny Laurisch-Mantel, Marita Grobecker, Karina Hoppmann und Werner Grobecker, der in bewährter Manier auch für die Requisiten verantwortlich zeichnet. Die Rolle der Souffleuse übernimmt Bettina Otto.

Das Interesse an den Vorführungen ist groß, berichtet Wüstefeld. So sei der Termin am Sonnabend, 21. März, bereits ausverkauft. Die Vorführung an diesem Tag beginnt genau wie am Freitag, 20. März, um 20 Uhr, am Sonntag, 22. März, öffnet sich der Vorhang bereits um 18 Uhr, Einlass ist jeweils eine Stunde eher.

Von Axel Artmann

Karten für die übrigen Aufführungen gibt es bei der Bäckerei Döring, Bachstraße, und der Landschlachterei „Am Ohmberg“, Künemeiergasse, zu den jeweiligen Öffnungs- und Geschäftszeiten.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter