Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Theatergruppe der Kolpingsfamilie Seulingen probt

„Au Backe“ Theatergruppe der Kolpingsfamilie Seulingen probt

Das Bürgerhaus verwandelt sich von Freitag, 13., bis Sonntag, 15. März, in die Wohnung eines Zahnarztes. „Au Backe“ heißt die Komödie, mit der die Theatergruppe der Kolpingsfamilie Seulingen das Publikum unterhalten will.

Voriger Artikel
Arbeitsgemeinschaft Pferdeberg will neue Informationstafeln
Nächster Artikel
Feuerwehr Obernfeld ehrt langjährige Mitglieder

Es geht zur Sache: Mitglieder der Seulinger Theatergruppe proben in der örtlichen Schule.

Quelle: Schauenberg

Seulingen. „Es gibt viele Verwicklungen, mal geht es in die eine Richtung und mal in die andere, und am Ende ist alles anders als man denkt“, kündigt Regisseur Olaf Robitzsch an. Die Gruppe habe gemeinsam das Stück von Bernd Gombold ausgesucht, bei dem es „spannend bis zur letzten Minute bleibt“.

Die Proben haben Anfang Oktober begonnen, so Robitzsch. Die Bühne stamme aus Krebeck, wo der Spielbetrieb vor einigen Jahren eingestellt wurde. Trafen sich die Laienschauspieler zunächst einmal in der Woche, so kommen sie mit zunehmender Nähe zum Aufführungstermin mehrmals in der Woche in ihren Übungsraum in der Seulinger Schule.

„Als wir vor zwei Jahren zum 100-jährigen Bestehen der Kolpingsfamilie erstmals ein Theaterstück aufgeführt haben, sollte das eine einmalige Sache sein“, erklärt rückblickend Hans-Günter Rudolph, der dieses Mal die Rolle des Souffleurs übernimmt. Zuschauer aus allen Altersschichten seien begeistert gewesen und da auch das Mitwirken in „Dem Himmel sei Dank“ den Beteiligten viel Spaß bereitet habe, sei die Gruppe zusammengeblieben und mache weiter.

„Man kann die Leute im Ort begeistern, es wird viel darüber geredet“, beschreibt Reinhard Jung den Reiz des Theaterspielens. „Ich kann in andere Rollen schlüpfen und einfach mal wer sein, der ich sonst nicht bin“, ergänzt Roswitha Rudolph. Für die Mitwirkenden ist das Theaterspiel oftmals ein Ausgleich zum Alltag, wie Dieter Kopp deutlich macht: „Ich kann runterkommen, abschalten vom stressigen Beruf und schöne Stunden mit der Truppe verleben.“ Zum zweiten Mal ist Hendrik Burchard dabei, der durch seine Mutter auf die Gruppe aufmerksam wurde. „Wenn ich auf der Bühne bin, bekomme ich einen Kick. Es ist toll, andere Leute zu unterhalten“, betont der Eichsfelder.

Auch außerhalb der Theaterarbeit treffen sich die Mitglieder, zu denen ebenso Franziska Burchard, Doris Burchard und Julia Kopp gehören, für gemeinsame Aktivitäten. „Wir schauen uns die Aufzeichnungen gemeinsam an, gehen zusammen essen und machen Theaterfahrten“, berichtet Robitzsch. Beim Besuch einer Aufführung in Schmidts TivoliTheater in Hamburg habe die Gruppe eine Menge Anregungen erhalten. Darüber hinaus begegnen sich die Mitglieder bei vielen Aktivitäten der Seulinger Kolpingsfamilie.

Vorverkaufskarten gibt es bereits  in der Bäckerei Habenicht. Aufführungstermine im Seulinger Bürgerhaus sind am Freitag, 13., und Sonnabend, 14. März, um 20 Uhr und am Sonntag, 15. März, um 16 Uhr.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter