Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Lucifer will Breitenberg begeistern

Selbstgeschriebene Komödie Lucifer will Breitenberg begeistern

Die Theatergruppe des Heimat- und Kulturvereins (HKV) Breitenberg führt an drei Terminen im November das Stück „Lucifer“ auf. Gespielt wird die Titelfigur von Pascal Eckermann, der die „tiefgründige Komödie“ selbst schrieb. „So aufwendig war noch kein Stück“, erklärt der HKV-Vorsitzende Roland Pahl.

Brochthäuser Str. 65, 37115 Duderstadt 51.548581 10.36038
Google Map of 51.548581,10.36038
Brochthäuser Str. 65, 37115 Duderstadt Mehr Infos
Nächster Artikel
Die Auferstehung von Johnny und June

Mitglieder der Theatergruppe proben das Stück (v.l.): Detlef Sürig, Pascal Eckermann, Heidrun Dornieden, Roland Pahl, Manuela Koch und Fabio Kariger.

Quelle: Oliver Thiele

Breitenberg. Fast 20 Jahre gab es kein Theater in Breitenberg, bis der Heimat- und Kulturverein die Tradition zur 700-Jahrfeier mit dem Stück „Der Countdown läuft“ wieder aufleben ließ. „Es lag uns lange an der Seele, den HKV zu reaktivieren“, erzählt der Vorsitzende Robert Pahl, der ebenso wie Klaudia Friedrich und Maria Kariger bereits vor 20 Jahren bei den Theaterstücken dabei war. Insgesamt sind 21 Personen an der Produktion des Stückes beteiligt, zwölf davon als Akteure auf der Bühne.

Der zeitliche Aufwand, den die Mitglieder des Ensembles betreiben, ist groß. „Wir haben im Herbst begonnen, die Texte zu lesen“, erzählt Eckermann. Im April begannen die Proben, anfangs einmal pro Woche, zurzeit dreimal. „Es sind viele Neulinge dabei“, berichtet Pahl. Aber daraus sei „eine richtig gute Truppe“ erwachsen.

Einer der jungen Neulinge ist Fabio Kariger aus Gieboldehausen. Er kam über seine Mutter zu der Gruppe. „Ich habe aber auch in der Realschule in der Theater-AG gespielt“, erzählt er. Das Theaterspiel in Breitenberg mache ihm Spaß. „Ich bereue es nicht, hier mitzumachen.“

Das Stück handelt von Lucifer, dem Teufel, der in einer Wette mit den Engeln die Verkommenheit der Erdenwesen endgültig unter Beweis zu stellen will. Dazu hat er sich eine Dorfgemeinschaft mit ausgesucht, zwischen deren Bürgermeister und Vereinsvorständen es regelmäßig turbulent zugeht. Bleibt also abzuwarten, ob Lucifer die richtige Wahl getroffen hat.

Autor und Regisseur des Stückes ist Lehramtsstudent Pascal Eckermann, der selbst die Rolle des Lucifer übernimmt. Der Autor beschreibt sein Stück als tiefgründige Komödie, die aber vor allem unterhaltsam sein soll. „Er ist dem Anspruch voll und ganz gerecht geworden“, so Pahl. Eckermann erklärt, dass es ihm ein Anliegen war, die Geschichte mit Lokalkolorit zu würzen. „Es wird die Lacher schon an der richtigen Stelle geben“, ist sich Heidrun Dornieden sicher. Dennis Wippermann, der für Licht und Ton zuständig ist, geht mit seinen Voraussagen zum Erfolg sogar noch einen Schritt weiter: „Das Stück wird auch noch von anderen Gruppen aufgeführt werden.“

Kartenvorverkauf am 23. Oktober

Drei Termine: Die Theatergruppe des Heimat- und Kulturvereins (HKV) Breitenberg führt an drei Terminen im November im Gasthaus „Zur Erholung“ in Breitenberg die Komödie „Lucifer“ auf. „Wegen der großen Nachfrage vor zwei Jahren haben wir in diesem Jahr gleich drei Termine angesetzt“, erklärt der HKV-Vorsitzende Roland Pahl. Damals war der Saal bei beiden Aufführungen ausverkauft. Die Termine für die Aufführungen von „Lucifer“ sind am Sonnabend, 12. November, um 14 und um 19.30 Uhr sowie am Freitag, 18. November, um 20 Uhr. Der Kartenvorverkauf erfolgt am Sonntag, 23. Oktober, ab 13 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Breitenberg, Breitenberger Straße 9. Das Stück dauert etwa drei Stunden mit Pausen. Die reine Spielzeit umfasst etwa 2,5 Stunden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter