Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Tiftlingeröder im Schloss Bellevue

Bürgerfest Tiftlingeröder im Schloss Bellevue

Drei Mitglieder des Tiftlingeröder Ortsrates werden am Bürgerfest im Schloss Bellevue teilnehmen. Ortsbürgermeister Gerd Goebel (CDU) und seine Vertreter Regina Gehrt (CDU) und Marcus Pötzl (parteilos) werden der Einladung von Bundespräsident Joachim Gauck folgen.

Voriger Artikel
Bilshäuser Festerlös für die Kinderfeuerwehr
Nächster Artikel
Vandalismus am Hattorfer Radweg

Bundespräsident Joachim Gauck

Quelle: dpa

Tiftlingerode. Die Vertreter des Tiftlingeröder Gemeindeparlaments hätten die Einladung auf Empfehlung des Eichsfelder CDU-Bundestagsabgeordneten Manfred Grund erhalten, teilt Ortsbürgermeister Gerd Goebel (CDU) mit. „Leider war es nicht möglich, alle Ortsratsmitglieder aufgrund der begrenzten Personenzahl einladen zu lassen“, bedauert er.

 

Gauck empfängt am 11. September in Berlin Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren. Sie erhalten dafür persönliche Einladungen. Am Folgetag stehen der Park und das Schloss Bellevue allen Bürgern offen.

 

„Wir sind richtig stolz, diese Einladung erhalten zu haben“, erklärt Gehrt. Der Ortsrat habe sich in den vergangenen Jahren für eine  „Willkommenskultur im Rahmen des demografischen Wandels“ eingesetzt. Dieses Engagement erfahre nun eine besondere Anerkennung. Pötzl nennt die rund 50 neuen Bauplätze und sechs Kinderspielplätze als Ergebnis der Ortsrats-Arbeit in den vergangenen Jahren. „Zahlreiche junge Familien haben in Tiftlingerode eine neue Heimat gefunden“, sagt er. Durch die Aktion „1000 für Tiftlingerode“ habe der Ort bundesweite Aufmerksamkeit erfahren, betont Ortsbürgermeister Gerd Goebel.

 

Auch in Zukunft wollen die Mitglieder des Ortsrates sich weiter dafür einsetzen,  Familien nach Tiftlingerode zu bringen und in die Dorfgemeinschaft aufzunehmen. Pötzl: „Als nächste Projekte stehen die Umsetzung des Dorfentwicklungsprogrammes, die Ausweisung eines überschaubaren Baugebietes sowie die 875-Jahrfeier auf dem Programm.“     ne

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter