Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Tiftlingeröder starten ins Jubiläumsjahr

875-jähriges Ortsbestehen Tiftlingeröder starten ins Jubiläumsjahr

Mit einem Neujahrsempfang ist der Ort Tiftlingerode am Sonntag in sein Jubiläumsjahr gestartet. Die Pferdeberg-Gemeinde feiert 2016 mit vielen Aktivitäten ihr 875-jähriges Bestehen.

Voriger Artikel
Landkreis schult mit Partnern in Duderstadt Integrationslotsen
Nächster Artikel
Friseurmeister Otto Weinrich übergibt seinen Salon an Kerstin Tornow

Begrüßt Gäste des Empfangs und erläutert Pläne für das Jubiläumsjahr: Ortsbürgermeister und Festausschuss-Vorsitzender Gerd Goebel.

Quelle: Richter

Tiftlingerode. Gäste aus allen Generationen waren in das Pfarrzentrum gekommen, um mit den Mitgliedern des Ortsrates und des Festausschusses auf das neue Jahr anzustoßen.

„Wir haben ein starkes Jahr vor uns“, sagte Festausschussvorsitzender und Ortsbürgermeister Gerd Goebel (CDU) und verwies darauf, dass „weit mehr als 20 Veranstaltungen“ im Rahmen des Jubiläums geplant seien.

Im Frühjahr werde Tiftlingerode „aufblühen“, denn an den Ortseingängen aus Richtung Duderstadt und Immingerode seien 1500 Blumenzwiebeln gesetzt worden, sagte Goebel. Stellvertretende Ortsbürgermeisterin Regina Gehrt (CDU) stellte das Programm des Festwochenendes vor, das vom 1. bis 5. September dauert und für das ein großes Festzelt unterhalb der Kirche aufgestellt wird.

Den ersten Akzent soll der Plattdeutsche Abend setzen. Dabei werde auch Luschi auftreten, der durch Auftritte im Kölner Karneval als Feuerwehrmann Kresse bekannt sei, kündigte Gehrt an. Vom Festakt über eine Hüttenparty bis zum Gottesdienst mit Propst Bernd Galluschke und einem „bunten Programm“, an dem sich junge Nachwuchskünstler des Ortes beteiligen, reiche das weitere Angebot. Rund acht Wochen vor dem Festwochenende entscheide sich, ob auch Sänger Tony Marschall komme.
Hedwig Borchardt, die ebenfalls im Festausschuss engagiert ist, erläuterte viele der weiteren Punkte des Jubiläumsprogramms. Während des Gastspiels des Göttinger Symphonie Orchesters am 14. Mai werde ein Projektchor auftreten. Zum Mitsingen seien auch alle Interessierten eingeladen, die nicht dem Gesangsverein angehörten, ergänzte Gehrt und verwies darauf, dass die Proben am Montag, 11. Januar, um 20 Uhr im Pfarrzentrum beginnen.

Zweiter stellvertretender Ortsbürgermeister Markus Pötzl (parteilos) ließ zum Auftakt wichtige Entwicklungen des abgelaufenen Jahres kurz Revue passieren. Dazu gehörten die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik, Fahrbahnerneuerungen in der Tiftlingeröder Straße und der Musestraße, außerdem sei Tiftlingerode in das Dorfentwicklungsprogramm aufgenommen worden.

Festausschussmitglied Klaus Deppener richtete den Blick nach vorn und erinnerte an die Kommunalwahlen am 11. September. „Ich bitte euch alle zu kommen und zu wählen, jede Stimme zählt“, so Deppener zu den Gästen des Empfangs. „Mittelfristig“ sei der Bau einer Fußgängerbrücke über die Muse ein wichtiges Ziel.

Die Zuhörer erfuhren, dass zwei der fünf Spielplätze „nicht mehr weiter erneuert werden“. Der Ort wolle sich auf die Anlagen unterhalb der Kirche, im Bereich des Schulhofs und im Roten Feld konzentrieren. „Wir wünschen uns ganz dringend ein neues Neubaugebiet“, so Deppener während des von Cora und Betty Germerott musikalisch umrahmten Neujahrsempfangs.

Von Axel Artmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter