Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Tischtennisabteilung des TSV Nesselröden feiert Jubiläum

50 Jahre auf 40 Seiten Tischtennisabteilung des TSV Nesselröden feiert Jubiläum

Das 50-jährige Bestehen der Tischtennissparte im TSV Nesselröden haben am vergangenen Wochenende Mitglieder und Freunde des Vereins gefeiert.

Voriger Artikel
Fantasy- und Larp- Festival „Fantasia“ in Schierke
Nächster Artikel
Umfahrung für Radfahrer

Stolz zeigen die Gründungsmitglieder und der Abteilungsleiter die neu erstellte Chronik.

Quelle: ne

Nesselröden. Neben sportlichen Wettkämpfen – darunter ein Match der ersten Herrenmannschaft gegen eine gemischte Mannschaft von Torpedo Göttingen und Fußballspiele – stand ein Festakt im Mittelpunkt.

„Es ist immer schön, wenn das Sporthaus richtig voll ist“, freute sich Abteilungsleiter Andreas Hose, dass zum Festakt nicht nur die aktiven Spieler erschienen waren, sondern auch Gastredner und Gäste  befreundeter Vereine aus Esplingerode, Immingerode, Tiftlingerode, Mingerode, Rollshausen, Krebeck, Sattenhausen/Wöllmarshausen und Bilshausen.

Eine nur „sehr kurze Karriere“ als Tischtennisspieler bekannte der Schirmherr der Veranstaltung, Ortsbürgermeister Bernd Frölich (CDU). Stattdessen dankte er den Gründungsmitgliedern Reinhold Frölich und Gerald Kreißl im Namen des Ortsrates und der Arbeitsgemeinschaft der Vereine und Verbände: „Auf ihrer Arbeit fußt der Erfolg der Tischtennis-Sparte in Nesselröden“, sagte Frölich. In den Anfangstagen habe es gerade einmal zwei Tische im Jugendheim gegeben, an denen gespielt wurde. Später hätte das Training dann im Saal des Gasthauses Schenke stattgefunden. Seit dem Bau der Schule und der Turnhalle seien die räumlichen Bedingungen für einen erfolgreichen Sportbetrieb gegeben, sagte Frölich. „Und der Erfolg ist derzeit deutlich sichtbar.“ Er wünsche sich, dass es mit dem Verein positiv weitergehe, auch in Zeiten von Fitnessstudios und konkurrierenden Vereinen.

Einen Blick auf die Anfangstage warf auch Bernd Gellert zurück, der für den Kreissportbund Göttingen sprach. Und er blickte in die Zukunft: „Im Jahr 2065 sollen die kommende und die darauf folgende Generation ebenfalls ein Jubiläum organisieren können“, verlieh er seiner Hoffnung auf ein langes Fortbestehen des Vereins Worte.

Mit Wolfgang Böttcher, der als Vertreter des Tischtennis-Regionsverbandes Südniedersachsen sprach, begrüßten die Nesselröder einen alten Bekannten in ihren Reihen. Im Vergleich zu Wolfgang Scholle, Reinhold Frölich und Gregor Kreißl, die als Gründungsmitglieder – Scholle in Abwesenheit – geehrt wurden, sei er allerdings ein Spätberufener im Tischtennis. Anders als die Urgesteine des Nesselröder Tischtennis habe er erst 1970 den Sport für sich entdeckt. Er rief dazu auf, in die Jugendarbeit zu investieren und ein Team aufzubauen, in dem Junge und Ältere Hand in Hand arbeiteten.

Die Geschichte des Vereins, zusammengefasst auf 40 Seiten, überreichte Hose den Mitgliedern. „Die Chronik ist schon beeindruckend“, lobte der Ortsbürgermeister die Rechercheleistung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter