Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Treffpunkt Streuobstlehrpfad Mingerode

Projekt des Nabu auf historischem Boden eröffnet Treffpunkt Streuobstlehrpfad Mingerode

„Ein historisch, geografisch und biologisch wertvolles Projekt“: so beschreiben die Verantwortlichen vom Naturschutzbund (Nabu) Untereichsfeld den Streuobstlehrpfad, der am Freitag am Ortsrand von Mingerode eröffnet wurde. Bei der ersten Besichtigung gehörten Gespräche über einzelne Apfelsorten und den richtigen Baumschnitt ebenso dazu wie das Genießen der umliegenden Natur.

Voriger Artikel
Bandsäge in Seeburger Sägewerk gerät in Brand
Nächster Artikel
Eichsfelder Schüler im Kika

Unterwegs auf historischem Terrain: Besucher der Eröffnung.

Quelle: Gries

Mingerode. „Dieser Weg war im Mittelalter eine wichtige Handelsstraße zwischen dem Mittelmeer und Skandinavien“, sagt der zweite Nabu-Vorsitzende Wolfgang Dannat. Die historische Suhlbergswarte, auf die der Pfad zuläuft, trage zudem zur Bedeutsamkeit bei.

„Der Zusammenhang von Pflanzen und Tieren wird hier deutlich, die Bäume dienen als Lebensraum für Vögel und als Nahrungsquelle für Insekten“, beleuchtet Franz-Josef Lange, Regionalbeauftragter für Naturschutz im Flecken Gieboldehausen, die biologische Perspektive.

Bürgerarbeiter haben sich unter der Leitung des Nabu um die Pflege der Bäume gekümmert, es wurden Tafeln mit den Sortennamen an den Bäumen angebracht und Bänke sowie Informationstafeln am Rand des Weges aufgestellt. „Außerdem wurden 10 Nistkästen aufgehängt und neue Bäume angepflanzt“, sagt Dannat.

Neben alteingesessenen Sorten wie Apfel, Birne und Kirsche kamen somit auch ein Mirabellen-, ein Mispel- und ein Quittenbaum hinzu. Insgesamt stehen 86 Obstbäume an dem 1,3 Kilometer langen Lehrpfad.

Mit den Aspekten Landschafts- und Naturschutz, Tourismus und Naherholung sowie Bildung und Qualifizierung erklärt Lange die Idee des Projektes. Auch Ortsbürgermeister Manfred Görth (CDU) lobt das Engagement und betont besonders den Aspekt Bildung.

„Es wäre schön, wenn Lehrer mit ihren Schülern diesen Lehrpfad besuchen, besonders für den Sachunterricht an Grundschulen eignet sich dieses Projekt durch seine Vielfalt hervorragend“, sagt Görth. „Doch nicht nur für die Jugend, auch für Senioren und alle Interessierten soll der Streuobstlehrpfad zum Treffpunkt werden“, fügt Dannat an.

Der Lehrpfad wurde von der niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung finanziert. Die Sparkasse Duderstadt sowie der Landschaftspflegeverband Landkreis Göttingen unterstützen außerdem das Projekt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter