Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
„Turbulentes Geschäftsjahr“

Kornhaus Duderstadt „Turbulentes Geschäftsjahr“

Den voraussichtlich letzten Geschäftsbericht für das Kornhaus als eigenständige Genossenschaft haben Geschäftsführung, Aufsichtsrat und Vorstand bei der Generalversammlung vorgelegt. Vor dem Votum der Mitglieder für die Fusion mit der Volksbank Dransfeld (Tageblatt berichtete) präsentierte die Kornhaus-Spitze die Zahlen.

Voriger Artikel
Nun kann die Evangelienglocke wieder läuten
Nächster Artikel
Wild wirbelnde Haare und jazzige Klänge

Gewinn stabil: Drei Prozent Dividende erhalten die 842 Mitglieder des Kornhauses Duderstadt.

Quelle: AT

Als „turbulentes Geschäftsjahr“ bezeichnete Geschäftsführer Michael Steinberg den Zeitraum 2009/2010. Wirtschafts- und Finanzkrise hätten sich bei den Landwirten durch geringere Umsätze bemerkbar gemacht. Die daraus resultierende Zurückhaltung bei Investitionen schlug sich dann auch in den Büchern des Kornhauses nieder.

Der Umsatz von knapp 42 Millionen Euro liegt um 17,2 Prozent niedriger als im Vorjahr. Den stärksten Rückgang gab es beim Heizöl, aber auch das Geschäft mit Getreide und Raps, sowie bei Dünger und Pflanzenschutzmitteln war rückläufig.
Im Bericht des Aufsichtsrates bezeichnete der stellvertretende Vorsitzende Daniel Eckermann die Finanzlage des Kornhauses als geordnet. Die Vermögenslage sei jedoch gekennzeichnet von einer geringen Eigenkapitalausstattung und einen Investitionsstau bei den Anlagen des Kornhauses. Sie sei somit verbesserungsbedürftig, so Eckermann beim Verlesen des Prüfberichts.

Der Gewinn des Geschäftsjahr lag mit rund 33 000 Euro knapp über dem Niveau des Vorjahres. Buchhaltungsleiter Matthias Siebert erläuterte den Vorschlag zur Gewinnverwendung, nachdem 23,8 Prozent ausgeschüttet werden sollten. Das entspräche einer Dividende von drei Prozent für die 842 Mitglieder des Kornhauses.

Dem stimmte die Generalversammlung einstimmig zu. Einstimmige Voten gab es auch bei den turnusmäßigen Wahlen für den Aufsichtsrat. Vorsitzender Willi Dittmann wurde ebenso in seinem Amt bestätigt, wie Hubert Krieter und Arno Homann. Damit hat das Kornhaus ein handlungsfähiges Kontrollgremium bis zur Umsetzung der Fusion mit der Volksbank Dransfeld. Sie soll bis Mitte dieses Jahres vollzogen sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter