Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Turm wird saniert

St. Servatius-Kirche: Turm wird saniert

Einer der größten Wünsche von Pastor Karl Wurm geht mit aller Wahrscheinlichkeit noch in diesem Jahr in Erfüllung: Die Sanierung des Turmes von St. Servatius durch die Stadt Duderstadt kann angepackt werden.

Voriger Artikel
Duderstädter dürfen Dickdarm durchwaten
Nächster Artikel
Auf Nachtwächterrundgang mit „Toto und Harry“

Sanierung der Südseite: Seit gestern wird das Kircheschiff von St. Servatius eingerüstet.

Quelle: Thiele

Das Gesamtvorhaben ist mit 330 000 Euro veranschlagt, 145 000 Euro hat die Stadt in ihrem Haushalt für 2011 veranschlagt. Fehlen noch 185 000 Euro. Nach Gesprächen mit den Verantwortlichen des Niedersächsischen Wissenschaftsministeriums, so erläuterte Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) anlässlich der jüngsten Sitzung des Finanzausschusses, werden über die Staatliche Denkmalpflege 175 000 für die Turmsanierung zur Verfügung gstellt. Die restlichen 10 000 Euro kann die Stadt aber nicht mehr aufbringen. Sie müssen von der evangelischen Gemeinde übernommen werden. Die aber hat bereits einen Förderin in Aussicht, die die Summe zur Verfügung stellen will.
Wenn der Turmes noch in diesem Jahr fertig wird, wäre die Sanierung des Gotteshauses dann 2011 komplett abgeschlossen, denn die Südseite der Kirche wird ebenfalls gerade in Angriff genommen.

Im Rahmen der Ausschuss-Sitzung wurde über den Nachtragsetat beraten – und das obwohl der eigentliche Grundhaushalt der Stadt für 2011 noch nicht genehmigt ist. Der Bürgermeister rechnet jedoch damit, dass das grüne Licht des Landkreises Göttingen nicht mehr lange auf sich warten lässt.

In ersten Nachtrag findet sich auch eine Summe von 181 500 Euro, die in die Dorferneuerung Fuhrbach fließen soll. Dort geht es um die ehemalige Schule, die unter Umständen eine neuen Nutzung erhalten soll. Zurückgestellt bleibt der Ausbau des Spickenweges in Nesselröden. Für dieses Vorhaben gilt weiterhin der beschlossene Prüfauftrag zur Umsetzung.

40 000 Euro sind für den Straßenausbau in Desingerode vorgesehen (Christian-Krebs-Straße und Von-Wehren-Straße). Schließlich der Verbindungsweg zwischen Gerblingerode und Tiftlingerode: Hierzu sollen 97 200 Euro Landesmittel eingesetzt werden, im Nachtrag der Stadt sind insgesamt 230 000 Euro eingesetzt. Um die dringend notwendige Fahrbahnerneuerung umsetzen zu können, muss sich Duderstadt höher verschulden, als ursprünglich vorgesehen, wofür man die Genehmigung des Landkreises benötigt. Auf diese Genehmigung wartet man zur Zeit. Schließlich findet sich im Nachtragsetat noch eine Summe von 110 000 Euro für die Erneuerung der Regenwasser-Kanalisation in der Von-Wehren-Straße in Desingerode.

sr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter