Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Umbau bei Lebenshilfe bringt Vorteile

Duderstadt Umbau bei Lebenshilfe bringt Vorteile

Die Lebenshilfeeinrichtung am Kutschenberg wird zurzeit umgebaut und erweitert. Davon profitieren Bewohner der behindertengerechten Wohnungen ebenso wie die Nutzer der Angebote und die ehrenamtlichen Mitarbeiter.

Voriger Artikel
Peugeot-Fahrer erfasst Wildschweinrotte
Nächster Artikel
Wichteltüten zum Weihnachtsfest

Freut sich auf eine Wohnung mit Balkon: Carola Ahlborn wohnt seit fünf Jahren auf dem Kutschenberg.

Quelle: Schauenberg

Duderstadt. Carola Ahlborn hat im November 2010 ihre 48 Quadratmeter große Wohnung bei der Lebenshilfe bezogen. Ein Fahrstuhl führt in die erste Etage in ihr Reich. Das hat sie sich gemütlich eingerichtet mit Blumenbildern, Topfpflanzen und persönlichen Fotos. Eine große Fensterfront gibt den Blick frei auf den Garten mit Hochbeeten und Baumbestand. Die Einraumwohnung mit großem Bad ist praktisch für die Rollstuhlfahrerin.

„Ich komme aus Rüdershausen, wo ich mit Eltern und Geschwistern in einem Haus gewohnt habe“, erzählt Ahlborn. Nachdem die Geschwister ausgezogen waren und die Eltern ins Altenheim gegangen waren, habe sie ein Jahr allein in dem Haus gelebt. „Aber das war nichts“, sagt die 53-Jährige. Da sie schon lange ehrenamtlich bei der Lebenshilfe aktiv war und auch ihre in Duderstadt lebende Schwester sie darin bestärkte, in die Stadt zu ziehen, hat sie sich um eine behindertengerechte Wohnung in der Einrichtung bemüht.

Nach dem Umzug 2010 habe sie sich als Verwaltungsangestellte bei der Stadt Duderstadt beworben. Seitdem ist sie nahezu jedem Duderstädter vom Empfang im Bürgerbüro bekannt. Zuvor war sie in der Verwaltung in Gieboldehausen beschäftigt. Sie legte schon immer Wert auf ihre Selbständigkeit, fährt selbst Auto und geht einkaufen.

„Ich wohne hier zwar ruhig, aber das Wohnheim liegt so zentral, dass ich alles gut erreichen kann, meine Arbeit, den Supermarkt oder die Innenstadt“, nennt sie weitere Vorteile für ihren Umzug in die Stadt. Mit den Nachbarn komme sie gut aus. „Die meisten sind auch ehrenamtlich bei der Lebenshilfe aktiv. Wir nehmen gemeinsam an Freizeitaktivitäten teil oder helfen bei Veranstaltungen wie dem Bürgerfest oder dem Adventsbasar“, sagt Ahlborn. Letzterer sei dieses Jahr jedoch wegen des Umbaus ausgefallen, bedauert sie. Eigentlich sei sie ganz zufrieden, dennoch wird sie nach den Umbauarbeiten nochmal umziehen: „Ich hätte gern einen kleinen Balkon“, sagt sie lächelnd.

Den bekommt sie nun auch. Die Wohnungen in der oberen Etage des Wohnheims werden mit Balkonen ausgestattet. Ahlborn wird dann zwar in eine etwas kleinere Wohnung im oberen Stockwerk einziehen, aber dafür die Aussicht auf ihrem eigenen Balkon genießen können. „Ich bin sehr glücklich über den Umbau“, sagt sie strahlend. Und der Adventsbasar der Lebenshilfe könne dann im kommenden Jahr ebenfalls in den neuen Räumen stattfinden, freut sie sich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter