Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Umbau und Neubau an der Begegnungsstätte

Lebenshilfe Eichsfeld Umbau und Neubau an der Begegnungsstätte

„Im Prinzip ist alles fertig“, sagt Vorstandsmitglied Martin Vollmer zum Umbau der Begegnungsstätte der Lebenshilfe Eichsfeld am Duderstädter Kutschenberg. Lediglich Restarbeiten seien noch zu erledigen. Am 24. Juni ist die Eröffnung für geladene Gäste, am 21. August folgt ein Tag der offenen Tür.

Voriger Artikel
„Vinzenz-Verleihung“ für Erzieher
Nächster Artikel
Wettkampf und ein bisschen Glück

Die Begegnungsstätte der Lebenshilfe Eichsfeld wurd erweitert.

Quelle: Arne Bänsch

Duderstadt. Der Umbau erfolgte an mehreren Stellen. Zum einen erhielt die Begegnungsstätte einen Anbau für einen Veranstaltungsraum sowie eine neue Garage. Dazu entstanden im Dachgeschoss vier Wohnungen. „Wir hatten ursprünglich überlegt, ein zweites Wohnhaus zu bauen“, berichtet der Vorsitzende Manfred Thiele.

Der Bedarf sei vorhanden, wie auch der Umstand beweise, dass die vier neuen Wohnung bereits vermietet sind. „Am Ende wollten wir mit der Erweiterung aber die Räumlichkeiten für den Verein verbessern“, so Thiele. So können der Freizeitclub und die Theatergruppe den neuen Raum nutzen, ebenso wie regelmäßige Gäste wie die Osteoporose-Gruppe, die Arbeiter-Wohlfahrt und der Hospizverein.

„Bislang waren wir auch noch nicht in allen Bereichen barrierefrei“, erläutert Thiele. Das habe sich nun geändert, unter anderem durch automatische öffnende Türen im Eingangsbereich.

„Auch haben wir im Außenbereich gepflasterte Flächen geschaffen, dass auch Rollstuhlfahrer den Garten nutzen können.“ Das ursprüngliche Gartenkonzept sei vor vielen Jahren unter ökologischen Gesichtspunkten in Zusammenarbeit mit der Heinz-Sielmann-Stiftung entstanden. Doch Rindenmulch auf den Wegen sei kein geeigneter Untergrund für Rollstuhlfahrer.

Die ehemalige Garage bot den Platz für eine neue Küche, in der auch mal größere Gruppen gemeinsam kochen oder backen können. Aus dem ehemaligen Versammlungsraum entsteht der neue Kreativraum, der noch mit einem Töpferofen sowie Materialien zum Malen und zur Holzverarbeitung ausgestattet werden soll. „Da kann auch mal was liegenbleiben“, verweist Thiele auf das bisherige Manko, dass kaum längerfristige Projekte möglich waren.

Wenn die neuen Bauten eingeweiht sind, sollen die sieben vorhandenen Wohnungen verbessert werden. Im Obergeschoss sollen sie mit einem Balkon, im Erdgeschoss mit Terrassen ausgestattet werden. „Für die Zukunft wollen wir irgendwann ein Gründach auf dem Anbau errichten“, erzählt Vollmer von den Planungen. Dafür werde allerdings noch ein Sponsor gesucht.

Geladene Gäste können sich den Umbau vor und während der Eröffnung am Freitag, 24. Juni, anschauen. „Für die Öffentlichkeit planen wir für Sonntag, 21. August, einen Tag der offenen Tür“, lädt Thiele Interessierte ein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter